1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Sankt Augustin

Förderung vom Land NRW: Erstes E-Fahrzeug fürs Ordnungsamt in Sankt Augustin

Förderung vom Land NRW : Erstes E-Fahrzeug fürs Ordnungsamt in Sankt Augustin

Das Ordnungsamt in Sankt Augustin ist demnächst mit einem E-Fahrzeug unterwegs. Die Ladeinfrastruktur soll in der Tiefgarage des Technischen Rathauses entstehen. Zudem sind weitere Anschaffungen geplant.

Das Ordnungsamt der Stadt Sankt Augustin hat das erste Fahrzeug mit Elektroantrieb in Betrieb genommen. Es dient als Ergänzung zu einem Dienstwagen mit konventionellem Antrieb. Wie die Stadt mitteilt, soll es aber nicht bei dem einen bleiben: Zwei weitere E-Fahrzeuge sollen noch in diesem Jahr für das Baudezernat beschafft werden. So werde unter anderem der Transporter der Vermessung ersetzt, so die Verwaltung. Alle drei Wagen werden vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Ebenfalls gefördert wird der Bau der notwendigen Ladeinfrastruktur.

Die Kosten für das neue E-Fahrzeug betragen 35 700 Euro, von denen das Land rund 15 000 Euro übernimmt. Geladen werden soll es künftig in der Tiefgarage des Technischen Rathauses. Dort entsteht die Ladeinfrastruktur. Insgesamt acht Ladestationen sorgen in Zukunft dafür, dass die neuen Elektroautos jederzeit betriebsbereit sind. Die Kosten für die Installation betragen etwa 21 000 Euro, das Land schießt rund 12 800 Euro zu.

Weitere Anschaffungen geplant

Laut Ole Kallenbach, Fachbereichsleiter Tiefbau, sind zudem weitere Anschaffungen von E-Fahrzeugen für den Bauhof geplant. Für den Haushalt 2020 und 2021 sollen entsprechende Gelder eingeplant werden. „Leider kann nicht jedes Fahrzeug ohne Weiteres durch ein E-Fahrzeug ersetzt werden“, sagt Kallenbach. Gerade im Bereich der Nutzfahrzeuge gebe es noch keine Alternativen. Durch Zusatzfunktionen wie Kippen, Heben, Reinigen oder auch Schneeräumen werde deutlich mehr Energie verbraucht, was zulasten der Reichweite gehe. „Bei Standardfahrzeugen wie Kastenwagen oder Transporter ist die Reichweite für die Fahrten im Stadtgebiet beim heutigen Stand der Technik ausreichend“, so Kallenbach weiter. Auch auf dem Bauhof seien Ladestationen geplant.

Erfreut über die Nachricht sind die Sankt Augustiner Grünen. Denn noch vor einiger Zeit hätte die Verwaltung deutlich skeptischer und ablehnend auf die Anträge von Grünen, SPD und FDP zur Beschaffung von Elektroautos reagiert. „Es war schon einige Überzeugungsarbeit gerade der Grünen nötig, damit sich die Stadt der Elektromobilität widmet“, sagt der Fraktionsvorsitzende Martin Metz. Die Grünen versprechen sich von mehr städtischen E-Fahrzeugen positive Wirkungen auf die Umwelt sowie Einsparungen bei den Betriebskosten. „Der eingeschlagene Kurs muss nun konsequent fortgesetzt werden“, so Metz.