CDU Sankt Augustin: Bürgermeisterkandidaten stellen sich vor

CDU Sankt Augustin : Bürgermeisterkandidaten stellen sich vor

Eine Frau und drei Männer gehen ins Rennen um die CDU-Bürgermeisterkandidatur in Sankt Augustin: Martina Mölders, Max Leitterstorf, Nico Schmied und Markus Thiebes stellen sich den CDU-Mitgliedern am 10. Oktober zur Wahl. Am Montagabend gab es die erste Vorstellungsrunde.

Die Überraschung kam am Montagmorgen: Wenige Stunden vor dem ersten von drei Vorstellungsabenden der CDU-Bewerber für die Bürgermeisterkandidatur kam noch eine Kandidatin hinzu. Martina Mölders warf ihren Hut ebenfalls in den Ring. "Wir freuen uns, dass wir aus dem Trio ein Quartett gemacht haben", sagte der Vorsitzende der CDU Sankt Augustin, Frank Uhland, am Montagnachmittag bei einem Pressegespräch – kurz bevor sich Mölders, Max Leitterstorf, Nico Schmied und Markus Thiebes im Schützenhaus in Niederpleis den CDU-Mitgliedern präsentierten.

Dass Amtsinhaber Klaus Schumacher bei der Kommunalwahl 2020 nicht mehr antrete, habe die CDU vor einen neuen Prozess gestellt, so Uhland. Er sei neu gestaltet worden, etwa mit einer Kandidatenfindungskommission. "Wir sind keine Partei, die die Entscheidung im Hinterzimmer herbeiführt", sagte Uhland. Das Verfahren sei transparent angelegt. "Am 10. Oktober wählen die CDU-Mitglieder einen der vier Kandidaten."

Markus Thiebes ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in Hangelar. Der 58 Jahre alte Architekt saß bereits von 1999 bis 2004 im Sankt Augustiner Rat. "Ich konnte damals aufgrund meiner familiären Situation nicht weitermachen", so Thiebes. "Für mich ist Politik eine Leidenschaft." Als Bürgermeister wolle er kandidieren "aufgrund meiner Lebenserfahrung, meiner politischen Erfahrung und weil ich die Befähigung zum höheren technischen Verwaltungsdienst habe". Sankt Augustins Dualismus aus dem künstlichen Zentrum und den acht Ortsteilen, in denen das soziale Leben stattfinde, sei für ihn ein großer Reiz und die große Stärke der Stadt. Wichtig sind für ihn die Integration und die Entwicklung des öffentlichen Nahverkehrs. Die Fahrpreise im Bonner Raum seien sehr hoch, so Thiebes. Und bei den Radwegen müsse viel passieren.

Bürgermeister für alle Bürger

Nico Schmied ist 31 Jahre alt, verlobt und kommt aus Menden. Der Jurist und promovierte Politwissenschaftler arbeitet als Dozent für Politikwissenschaften und ist Geschäftsführer seiner Firma Dr. Schmied Wohnanlagen. "Ich möchte ein Bürgermeister für alle Bürger sein", sagte er. Vom Säugling bis zum Senior. Im Blick hat er als Sohn eines Polizisten etwa das Thema Sicherheit. "Ich möchte eine stärkere Bestreifung und einen Ordnungsdienst für die Nacht", so Schmied. Darüber hinaus müssten mehr Kitaplätze geschaffen und die Gebühren reduziert, wenn nicht sogar abgeschafft werden. Nach dem Vorbild des Jugendtaxis, das Schmied in Sankt Augustin aufgebaut und organisiert hatte, wolle er ein Seniorentaxi einführen. Als Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Sankt Augustin liegt ihm zudem der Mittelstand am Herzen.

Martina Mölders, 48 Jahre, lebt in Sankt Augustin-Ort. Sie ist verheiratet, hat zwei Kinder und ist Betriebsratsvorsitzende bei einer Genossenschaftsbank. Seit Dezember 2017 ist sie Ortsvorsteherin von Sankt Augustin-Ort, im Stadtrat sitzt Mölders seit 2009. Zudem ist sie Mitglied des CDU-Fraktionsvorstands. Zu ihrer kurzfristigen Entscheidung, doch ins Rennen zu gehen, sagte sie: "Ich möchte mir die Chance nicht nehmen lassen, meinen Traumjob anzugehen. Es ist der richtige Zeitpunkt, für mein Sankt Augustin mehr Verantwortung zu übernehmen." Im Blick hat sie als Radfahrerin etwa die Barrierefreiheit und das Radwegekonzept der Stadt, das "definitiv ausbaufähig" sei. Ihr Ziel ist, für Kinder – und damit auch für Erwachsene – eine lebens- und liebenswerte Stadt aufzubauen.

Max Leitterstorf wohnt mit seiner Frau und den zwei Kindern in Hangelar. "Ich bin Sankt Augustiner und CDUler aus Überzeugung", sagte der Professor für Betriebswirtschaft an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg am Montag. Sein ganz persönliches Lebensglück hänge stark mit der Stadt zusammen, nun wolle er etwas zurückgeben. Dabei möchte auch er für alle Altersgruppen einstehen. Als junger Familienvater beschäftigen den 34-Jährigen die Knappheit der Kitaplätze sowie der Sanierungsbedarf der Schulgebäude in Sankt Augustin. Mit seinem Wirtschafts-Hintergrund wolle er sich gleichzeitig dafür einsetzen, die Wirtschaftskraft der Stadt voranzubringen. Damit dadurch wieder Spielräume entstünden, um diese Projekte voranzubringen, so Leitterstorf.

Die CDU-Mitglieder können die vier Bewerber nun noch in Mülldorf und Menden unter die Lupe nehmen, bevor am 10. Oktober eine Entscheidung fallen soll.

Mehr von GA BONN