Programm "Saubere Schüssel"

Stadt Sankt Augustin saniert die Schultoiletten

100 000 Euro stehen bis 2020 in Sankt Augustin jährlich für die Modernisierung der Schultoiletten zur Verfügung.

100 000 Euro stehen bis 2020 in Sankt Augustin jährlich für die Modernisierung der Schultoiletten zur Verfügung.

Sankt Augustin. Verwaltung legt der Politik eine Prioritätenliste vor. Arbeiten am Campus Niederpleis kosten rund 115.000 Euro.

Der erste Zeitplan steht, und einige Arbeiten sind bereits gestartet: Nach und nach werden in der Stadt Sankt Augustin Toilettenanlagen an den Schulen instandgesetzt und modernisiert. Dazu legte die Verwaltung am Dienstagabend im Gebäude- und Bewirtschaftungsausschuss das Ergebnis der Bestandsaufnahme vor.

„Das Programm 'Saubere Schüssel' ist auf den Weg gebracht“, brachte es Gerhard Schmitz-Porten von der SPD dazu auf den Punkt. Nun solle es auch schnell umgesetzt werden, ergänzte er. Denn das Thema beschäftigt die Sankt Augustiner Politik schon länger. In den vergangenen Jahren haben bereits einige Schulen und Eltern auf die Probleme hingewiesen. Auch viele Politiker sahen den Sanierungsstau, den es bei vielen Sanitäranlagen gibt. Deshalb beschloss der Rat Ende 2017, bis 2020 jedes Jahr 100.000 Euro für die Instandhaltung der Schultoiletten in der Stadt auszugeben.

Mit den Mitteln sollen etwa Waschtische, Spiegel, Toilettensitze oder Trennwände erneuert werden, wenn sie beschädigt sind. Große bauliche Veränderungen sind laut Stadt nicht vorgesehen. „Zum Teil wird ein wenig umgebaut“, sagte Dieter Salzig von der Stadtverwaltung am Dienstag. Etwa am Campus Niederpleis. Dort würden aufgrund von Geruchsbelästigungen Trockenurinale durch welche mit Spülungen ersetzt. „Sonst machen wir alt gegen neu“, so Salzig. Gestartet sind die Arbeiten im Dezember an der Gutenbergschule, an der Evangelischen Grundschule (EGS) und der Katholischen Grundschule (KGS) in Hangelar sowie an der Gemeinschaftsgrundschule Am Pleiser Wald in Niederpleis. Die Stadt rechnet für die Gutenbergschule mit einem Kostenaufwand von 8500 Euro, für die beiden Grundschulen in Hangelar mit rund 6500 Euro und in Niederpleis mit 5500 Euro. Im Mai sollen die Probleme dort behoben sein. Wesentlich mehr Geld muss die Stadt für die Toiletten am Campus Niederpleis in die Hand nehmen. Eine Schätzung geht von 115 000 Euro für die sanitären Anlagen am Albert-Einstein-Gymnasium, der Gemeinschaftshauptschule sowie für die Mädchentoilette der Realschule aus. Diese Leistungen müssten aufgrund der Größe ausgeschrieben werden, teilte die Stadt im November mit. Die Modernisierung ist dort in den Sommerferien geplant.

Danach sollen die Toiletten in der KGS Meindorf, im Gebäude A der Fritz-Bauer-Gesamtschule, in der KGS Sankt Martin Mülldorf, der KGS Buisdorf sowie am Standort Mittelstraße der Grundschule in Menden folgen. Dort werden die Kosten derzeit noch ermittelt. Im Gebäude B der Gesamtschule, am Standort Siegstraße der Grundschule Menden, am Rhein-Sieg-Gymnasium und in der Hans-Christian-Andersen-Schule in Ort ist die Modernisierung während der anstehenden Bauprojekte geplant.

Der Gebäude- und Bewirtschaftungsausschuss nahm die Pläne der Verwaltung zur Kenntnis und empfahl dem Haupt- und Finanzausschuss einstimmig, sie so umzusetzen. Er beschäftigt sich am Mittwoch, 10. April, mit dem Thema.