Mondorfer Strandfest am Pfingstwochen: Polizei muss zu mehreren Schlägereien ausrücken

Mondorfer Strandfest am Pfingstwochen : Polizei muss zu mehreren Schlägereien ausrücken

Auf dem Mondorfer Strandfest am vergangenen Wochenende ist es zu mehreren gewaltsamen Auseinandersetzungen gekommen. In einem Fall konnte die Polizei zwei mutmaßliche Hauptverdächtige festnehmen.

Am Samstag kurz nach Mitternacht wurden laut Polizeibericht zwei Männer auf dem Heimweg von einer Gruppe Jugendlicher angepöbelt und körperlich angegriffen. Einer der Geschädigten erlitt dabei eine Platzwunde, sein Begleiter kam mit einigen Prellungen davon. Die Jugendlichen flüchteten in Richtung Niederkassel-Rheidt. Die Fahndung nach den flüchtigen Tätern verlief bisher ohne Ergebnis. Aufgrund von Zeugenaussagen stehen die Personalien eines der mutmaßlichen Schläger fest.

Den Einsatz von neun Streifenwagenbesatzungen machte eine Schlägerei am frühen Sonntagmorgen erforderlich. Gegen 4.45 Uhr erhielt die Polizei die Meldung, dass sich vor einer Gaststätte auf der Provinzialstraße 15 bis 20 Personen prügeln. Wie die Beamten mitteilten, war die Prügelei beim Eintreffen der Streifenteams noch im vollen Gange. Die Auseinandersetzungen konnten mit Hilfe von Verstärkungskräften unter Kontrolle gebracht werden. Ein 20-Jähriger aus Niederkassel kam aufgrund einer möglichen Jochbeinfraktur ins Krankenhaus, ein weiterer Verletzter wurde vor Ort behandelt.

Laut Polizei konnten ein 26-Jähriger aus Siegburg und ein 23-Jähriger aus Wachtberg als mutmaßliche Haupttäter identifiziert werden. Während die Polizisten die Personalien des Siegburgers feststellten, griff dieser die Beamten an. Er konnte überwältigt und mit seinem mutmaßlichen Mittäter in Gewahrsam genommen werden. Beide Männer mussten auf der Polizeiwache eine Blutprobe abgegeben. Zudem wurde in den Taschen des Wachtbergers Marihuana gefunden. Er muss sich nicht nur für gefährliche Körperverletzung, sondern auch für den Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Gegen den Siegburger ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Auch zum Abschluss des Strandfestes am Pfingstmontag musste die Polizei gegen 22.20 Uhr nach einer Schlägerei einschreiten. Wie die Polizei berichtet, waren an einer Bushaltestelle auf der Provinzialstraße mehrere Personen aneinander geraten. Beim Eintreffen der Beamten hielten sich dort ungefähr 50 Personen auf. Da eine aggressive Grundstimmung vorherrschte, wurden weitere Streifenwagenbesatzungen hinzugezogen. Ein 17-Jähriger, der in einen nahegelegenen Imbiss geflüchtet war, erklärte den Polizisten, dass er an der Bushaltestelle von unbekannten Personen beleidigt und anschließend verprügelt worden war.

Es soll sich um insgesamt fünf Täter gehandelt haben, von denen zwei das Opfer angriffen. Die beiden Schläger sind nach Zeugenangaben in einen schwarzen Ford Kombi gestiegen und über die Langgasse davon gefahren. Die drei Begleiter haben sich unbemerkt in unbekannte Richtung entfernt. Einer der Täter war nach Zeugenaussagen ungefähr 1,85 Meter groß, trug einen dunklen Kapuzenpulli, eine Jeanshose und eine schwarze Baseballkappe. Er hatte einen Drei-Tage Bart und sprach deutsch mit Akzent.

Hinweise nimmt die Polizei in Troisdorf unter 02241 541-3221 entgegen. (ga)

Mehr von GA BONN