Schechte Wasserqualität: Niederkasseler Hallenbad wird 2020 wieder saniert

Schechte Wasserqualität : Niederkasseler Hallenbad wird 2020 wieder saniert

Die Niederkasseler Schwimmer dürften sich schon daran gewöhnt haben, dass das Helmut-Loos-Bad immer wieder für Sanierungsarbeiten geschlossen werden muss. Auch in diesem Jahr hat die Wasserqualität nicht gestimmt.

Jetzt ist der Fehler gefunden: „Es war eine Gummiverbindung zwischen den beweglichen und einem festen Teil, die verschmutzt war und ausgetauscht werden musste“, sagt der Technische Beigeordnete Stephan Smith dem General-Anzeiger. Der zuständige Ingenieur der Verwaltung, Uwe Nolting, meint dazu: „Die Pumpe hat das Wasser aus dem Becken Richtung Filter gepumpt. Vor dem eigentlichen Filter befindet sich das Gummi-Kompensationsstück, auf dem sich die Verschmutzungen abgelagert haben.“ Wenn dann die Konzentration der Verschmutzung im Wasser zu hoch sei und möglicherweise auch noch die Desinfektion ausfalle, sei das Risiko nicht mehr vertretbar. Deshalb sei das Bad dreimal vorsorglich geschlossen worden, um die Ursache zu finden. Die letzte Schließung dauerte eine Woche, endete jedoch mit der Lösung des Problems.

Jetzt steht noch eine umfassende Betonsanierung an. Auch der Beckenrand ist stellenweise schadhaft und muss daher erneuter werden. „Wir untersuchen derzeit, in welchem Umfang das nötig ist“, so Smith. Wie lange diese Sanierung dann andauern wird, dazu gibt es noch keine konkreten Angaben.

Die Untersuchung des Betons, der in einem Schwimmbad besonderen Anforderungen gerecht werden müsse, werde an ein externes Ingenieurbüro vergeben. In jedem Fall solle die Sanierung so umfassend sein, dass sie für eine längere Zeit Haltbarkeit verspreche, so Smith.

„Von der Grundsubstanz her ist das Schwimmbad gut“, versichert Nolting. Es wurde in den 1960er Jahren gebaut und 2001 umfassend saniert. Mit dem damaligen Rundumschlag wurde die Badtechnik in den allergrößten Teilen erneuert. Es wurde eine neue Lüftung eingebaut, und die Fliesen wurden ebenfalls erneuert. Auch der Wintergarten ist 2001 angebaut worden. Nur das Mosaik in der Halle sei geblieben, und das sei auch gut so, sind sich Nolting und Smith einig.

Zwischenüberschrift

Immer wieder gibt es im Helmut-Loos-Bad größeren Sanierungsbedarf. So musste die 2001 eingebaute Lüftungsanlage schon 2015 ersetzt werden. Kosten: 438.000 Euro.

Im vergangenen Jahr rechnete man im Sommer schon mit dem Schlimmsten. Der Kämmerer erstellte vorsorglich einen Nachtragshaushalt, in dem auch eine Million Euro für eine eventuelle Sanierung des Schwimmbads vorgesehen waren. Es waren Verformungen und Verschiebungen von erheblichem Ausmaß im Becken festgestellt worden. Das Schwimmbad wurde geschlossen, das Becken entleert und eine Vermessung der Spannungen und Verschiebungen per Laser vorgenommen. Während man nach der ersten Schadensdiagnose noch mit Sanierungskosten von einer Million Euro gerechnet hatte, konnte der beauftragte Ingenieur im September 2018 gute Neuigkeiten vermelden. Aus der Million wurden am Ende 200.000 Euro, die für die Sanierungsarbeiten im Schwimmbad benötigt wurden. Mit diesen Mitteln hat man zum Jahreswechsel 2018/2019 die Ablaufrinne erneuert und den Beton, dort wo er beschädigt war, saniert.

Wie viel die möglicherweise im kommenden Jahr anstehende umfassende Betonsanierung kosten wird, dazu konnten Nolting und Smith noch keine genauen Angaben machen.

Das Helmut-Loos-Bad sei in erster Linie immer ein Schwimmbad für Schulen und Sportvereine gewesen, und das werde auch in Zukunft so bleiben. Für einen Besuch im Spaßbad müssen die Niederkasseler in die Nachbarstädte Troisdorf oder Siegburg fahren.

Mehr von GA BONN