Katholische Grundschule in Mondorf: Mehr als die Hälfte der Eltern muss zustimmen

Katholische Grundschule in Mondorf : Mehr als die Hälfte der Eltern muss zustimmen

Der Elternantrag zur Umwandlung der Katholischen Grundschule Mondorf in eine Gemeinschaftsgrundschule wird am kommenden Donnerstag Thema im Ausschuss für Schule, Kultur, Sport und Soziales sein.

Wie berichtet, sorgte die Initiative der Eltern zur Umwandlung der Schulart bereits für Aufregung sowohl bei den politischen Entscheidungsträgern als auch in der Bevölkerung. Wie genau der Ablauf eines solchen Änderungsverfahrens aussieht, erläutert die Verwaltung in einem umfassenden Schreiben zur Ausschuss-Vorlage.

Demnach müssen bis zum 10. Januar zehn Prozent der Eltern, deren Kinder zu diesem Stichtag die Schule besuchen, einen Änderungsantrag im Schulamt der Stadt gestellt haben. Schon jetzt formuliert Schulamtsleiter Hans-Ulrich Busch: "Realistischerweise ist davon auszugehen, dass die erforderlichen zehn Prozent am 10. Januar erreicht sein werden." Danach sei eine entsprechende Feststellung zu treffen, die nur mit Zustimmung der unteren Schulaufsicht, dem Schulamt des Rhein-Sieg-Kreises, erteilt werden könne. Nach der öffentlichen Bekanntmachung der Entscheidung sei dann die geheime Abstimmung innerhalb von 14 Tagen an drei Werktagen durchzuführen. Mehr als die Hälfte aller stimmberechtigten Eltern müssen für die Umwandlung der Schule votieren, damit dieses Ansinnen erfolgreich ist. Das Ergebnis bedarf wiederum der Zustimmung der oberen Schulaufsicht, das ist die Bezirksregierung Köln.

Ist das notwendige Quorum erreicht, ist die Umwandlung durchzuführen. Hierzu muss die Verwaltung auch einen entsprechenden Ratsbeschluss herbeiführen, der sodann der Genehmigung der Bezirksregierung bedarf. Noch vor dem Stichtag werde die Verwaltung eine Informationsveranstaltung für die Eltern der Mondorfer Grundschulkinder durchführen. Vorgesehen sei hierzu Donnerstag, 17. Dezember, ab 19 Uhr in der Aula der Realschule. Inwieweit die Änderung der Schulart Auswirkungen auf die Schülerströme habe, könne derzeit noch nicht abgesehen werden, heißt es in der Verwaltungsvorlage weiter. Im Moment gibt es in Niederkassel vier katholische Grundschulen in den Ortsteilen Lülsdorf, Niederkassel, Rheidt und Mondorf und eine Gemeinschaftsgrundschule in Ranzel. Weitere Themen auf der Agenda des Schulausschusses sind Änderungen bei der Bestellung von Schulleitern, die Entscheidung über die Bestellung eines Inklusionsbeauftragten sowie die Vorstellung der Besucher- und Ausleihzahlen in den städtischen Büchereien.

Die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule, Kultur, Sport und Soziales beginnt am Donnerstag, 19. November, um 18 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses, Rathausstraße 19.

Mehr von GA BONN