Bonn, Niederkassel, Troisdorf: Radfahrer soll 82 Scheiben eingeschlagen haben

Tatorte in Bonn, Niederkassel und Troisdorf : Serientäter soll mindestens 82 Scheiben eingeschlagen haben

Am späten Donnerstagabend hat ein bislang unbekannter Mann in Niederkassel die Scheiben von mindestens 35 geparkten Fahrzeugen eingeschlagen. Nicht der erste Fall in dieser Woche. Die Polizei sieht einen Zusammenhang.

Adrette Einfamilienhäuser und gepflegte Vorgärten säumen die Schlesierstraße und Habsburgerstraße, und die Scherben, Hinterlassenschaft eines wütenden Streifzugs von der Nacht, sind längst weggekehrt. Am Donnerstagabend hatte ein bislang unbekannter Täter in Rheidt und Mondorf die Fensterscheiben an mindestens 35 geparkten Fahrzeugen eingeschlagen, praktisch im Vorbeifahren.

„Wenn ich den erwischt hätte“, sagt ein betroffener Anwohner in Mondorf, führt den Satz aber nicht weiter aus. Der Ärger ist ihm ins Gesicht geschrieben. Dagegen wirkt der Anwohner von der Schlesierstraße, der ebenfalls wie der Mondorfer seinen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte, geradezu gelassen. Nein, von der zerstörerischen Aktion des Unbekannten habe er in der Nacht gar nichts mitbekommen. Erst am Morgen sei er gegen 5.30 Uhr von seinem Nachbarn herausgeklingelt worden. Da wollte er gerade mit seinen zwei Hunden raus. „Das ist so unnötig“, sagt er nur. Die Seitenscheibe seines VW-Vans hat er mit Folie zugeklebt. Er habe gleich die Polizei angerufen, doch die hatte das Kennzeichen seines Autos längst aufgenommen.

„Die Betroffenen bekommen automatisch ein Protokoll zugeschickt“, sagte ein Sprecher der Kreispolizeibehörde und bestätigte den Tathergang. Am Donnerstagabend ging gegen 22.50 Uhr die erste Meldung ein. Zeugen hatten einen Fahrradfahrer auf der Habsburgerstraße gesehen, der an den Fahrzeugen vorbei fuhr und die Seitenscheiben einschlug. Sofort wurden Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifenwagen eingeleitet. Zur Unterstützung wurde ein Hubschrauber der Fliegerstaffel Düsseldorf angefordert. Es wurden zwar mehrere Personen überprüft, sie seien jedoch nicht als Täter in Frage gekommen, so die Polizei.

Unterdessen erfolgten weitere Meldungen über beschädigte Fahrzeuge an der Schlesierstraße, am Hessenweg, an der Beckergasse, am Hohen Rain und an der Rheinallee. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf mehrere Tausend Euro.

Bereits am Dienstag waren in Niederkassel-Mondorf und Troisdorf-Bergheim die Seitenscheiben von 19 geparkten Autos eingeschlagen worden. Auch in der Bonner Innenstadt und in Beuel waren die Fensterscheiben an mindestens 28 geparkten Autos und drei Schaufensterscheiben eingeschlagen worden. Gibt es da einen Zusammenhang? „Wenn man sich das auf einer Karte ansieht und die Tatbegehung berücksichtigt, ist ein Zusammenhang nicht auszuschließen“, so der Sprecher der Kreispolizei. Sie seien auch schon im Austausch mit den Bonner Kollegen. Der Mann ist offenbar von Bonn über Beuel, Mondorf bis Niederkassel unterwegs gewesen.

Durch Zeugenbefragungen ergaben sich Hinweise auf einen dunkel gekleideten Radfahrer, der mit einem Rucksack unterwegs war. „Wir haben ein paar sehr gute Hinweise, die wir jetzt aufarbeiten“, so der Polizeisprecher. Dennoch bittet die Polizei weiterhin um Informationen zu verdächtigen Personen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Siegburg unter 022 41/541-0, die Polizei Bonn unter 0228/150 entgegen.

Die Betroffenen müssen sich jetzt über Schadensbegleichung bemühen. „Das ist natürlich sehr ärgerlich, weil wir dann auf das Auto verzichten müssen, wenn es in die Werkstatt kommt“, sagte der Anwohner der Schlesierstraße. Mit Nachhbarn habe er überlegt, wie der Unbekannnte denn so schnell die Fenster habe einschlagen können. Mit einem Nothammer beispielsweise sei das kein Problem, so ein Experte, das Verbundglas sei dafür gemacht, dass es im Notfall schnell eingeschlagen werden könne -- aber eben nur im Notfall.

Mehr von GA BONN