Hochwasser in der Region

Fährbetrieb in Mondorf wegen Treibholz eingestellt

Niederkassel/Hennef. In der Region wurden am Samstag Vorkehrungen vor einem steigenden Hochwasser getroffen. So wurde in Mondorf der Betrieb der Rheinfähre eingestellt und in Hennef wurden Schutzwände errichtet.

Die Mondorfer Rheinfähre hat bis auf weiteres ihren Betrieb eingestellt. Grund ist das derzeitige Hochwasser. Nach Angaben des Fährbetreibers, der Mondorfer Lux-Werft, wurde an der Anlegestelle mit dem Hochwasser zu viel Treibgut angespült, so dass ein Betrieb derzeit nicht möglich ist.

Sollte sich die Situation über das Wochenende wieder entspannen, könnte der Betrieb am Montag möglicherweise wieder aufgenommen werden. Bereits am Freitag war die Anlegerstelle der Mondorfer Fähre wegen des Hochwassers bereits in den Yachthafen verlegt worden.

In Hennef wurden derweil mobile Schutzwände gegen ein mögliches Sieg-Hochwasser aufgestellt. Kräfte der Feuerwehr platzierten die Schutzwände an den vorgesehenen Stellen am „Allner Weg“, um die Innenstadt vor einem möglichen Hochwasser zu schützen.