1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Mehr von Sieg & Rhein

Waldbrände in Lohmar: Polizei ermittelt nach drei Bränden

Feuer in Waldgebieten : Polizei ermittelt nach drei Waldbränden in Lohmar

In den vergangenen Tagen ist die Lohmarer Feuerwehr zu drei Bränden ausgerückt. Die Ursache ist jeweils unklar, die Polizei schließt einen Zusammenhang nicht aus und bittet um Hinweise.

Nachdem es im Lohmarer Stadtgebiet in den vergangenen Tagen dreimal gebrannt hat, ermittelt nun die Polizei. Die Ursache der drei Feuer sei noch unklar. Das erste Feuer war am Dienstag gegen 15 Uhr in Wahlscheid ausgebrochen. Im Bereich der Grube Pilot standen 120 Quadratmeter Unterholz in Flammen. Die Wehrleute löschten das Feuer, weitere Schäden blieben aus.

Rund drei Stunden später rückte die Feuerwehr in die rund fünf Kilometer entfernte Ortslage Deesen aus. Dort brannten ebenfalls aus noch unbekannten Gründen rund 20 Quadratmeter Waldboden. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen.

Eine größere Fläche hat dann am späten Mittwochnachmittag gebrannt. Gegen 17 Uhr hatte eine Zeugin einen Kleinbrand im Bereich des Ellhauser Weges gemeldet, der sich im weiteren Verlauf in einen Waldbrand mit einer Schadensfläche von rund 3000 Quadratmeter ausweitete, wie die Polizei mitteilte. Zunächst waren die Einsatzkräfte von etwa 1000 Quadratmetern betroffener Fläche mit trockenem Laub, Strauchwerk und sonstigem Unterholz ausgegangen.

Rund 3000 Quadratmeter zwischen Donrath und Ellhausen musste die Feuerwehr am Mittwoch löschen. Foto: Christof Schmoll
Foto: Christof Schmoll
Foto: Christof Schmoll
Foto: Christof Schmoll

Über Donrath war zuvor eine größere Rauchsäule erkennbar. Die Brandstelle lag an einem Hang oberhalb eines Wanderwegs. Vier von fünf Einheiten der Lohmarer Wehr, 65 Feuerwehrleute sowie 15 Fahrzeuge gingen von zwei Seiten gegen den Brand vor, einmal von einem schmalen Waldweg ausgehend sowie von einer Weide oberhalb des betroffenen Hanges. Ein „schneller, massiver Einsatz“ habe eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindert, hieß es seitens der Feuerwehr. Gegen 18.20 Uhr wurde der Einsatz beendet.

Polizei bittet um Hinweise und warnt

Da zwischen den einzelnen Brandorten nur wenige Kilometer Entfernung liegen, schließt die Polizei einen Zusammenhang nicht aus. Die Beamten ermitteln wegen des Verdachts der Sachbeschädigung durch Feuer. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 02241/5413121 entgegen.

Die Polizei macht zudem darauf aufmerksam, dass der Deutsche Wetterdienst für die Region die mittlere Waldbrandgefahr ausgerufen hat. Menschen sollten das absolute Verbot für offenes Feuer in den Wäldern beachten und dort nicht rauchen. Brände und Rauchentwicklungen sollten sofort unter dem Notruf 110 gemeldet werden.

Hinweise der Feuerwehr

Die Feuerwehr Alfter warnte in einer Mitteilung am Mittwochabend ebenfalls vor der erhöhten Gefahr von Vegetationsbränden in der Region. „In dieser Jahreszeit sind es vor allem Laub und vertrocknete Pflanzenreste aus dem Vorjahr, die schnell in Flammen aufgehen, sagte Silke Simon.

Im Namen der Feuerwehr erinnert sie ebenfalls an die Regeln und Gebote in Wäldern und in der Nähe von Wäldern. Menschen sollten neben Zigarettenreste auch keine Glasabfälle liegen lassen, da diese bei Sonneneinstrahlung als Brennglas wirken könnten. Fahrzeuge sollten zudem nicht auf entzündlichem Untergrund geparkt werden.

"Ein besonderes Augenmerk möchten wir erneut auf die Verwendung so genannter Unkrautbrenner richten. In der Vergangenheit kam es hierdurch bereits mehrfach zu Feuerwehreinsätzen in der Gemeinde. Die Benutzer unterschätzen offenbar immer wieder die Reichweite des Funkenflugs, der vor allem Nadelgehölze sehr schnell in Brand setzen kann“, ergänzte Gemeindebrandinspektor Thorsten Ohm.