1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Mehr von Sieg & Rhein

Nach Messerattacke in Much: Polizei nimmt 17-jährigen Tatverdächtigen fest

Nach Messerattacke in Much : Polizei nimmt 17-jährigen Tatverdächtigen fest

Nach einer Messerattacke auf einen 17-Jährigen im Anschluss an den Rosenmontagszug in Much hat die Mordkommission Bonn einen Tatverdächtigen ermittelt. Es handelt sich ebenfalls um einen 17-Jährigen. In Haft muss er aber zunächst nicht.

Nach einer Messerattacke auf einen 17-Jährigen nach Ende des Rosenmontagszugs in Much hat die eingesetzte Mordkommission einen Tatverdächtigen ermittelt. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag bekannt gaben, wurde am Mittwoch ein ebenfalls 17-Jähriger aus dem Rhein-Sieg-Kreis als Tatverdächtiger identifiziert und vorläufig festgenommen. Im Rahmen seiner Vernehmung hat der Jugendliche die Tat gestanden.

Wie berichtet, wurde das 17-jährige Opfer nach dem Rosenmontagszug im Bereich der Hauptstraße mit mehreren Messerstichen schwer verletzt. Vorher soll es eine Auseinandersetzung zwischen ihm und zwei Personen gegeben haben. In dessen Verlauf wurde der 17-Jährige verletzt.

Die Staatsanwaltschaft beantragte nach der Vernehmung einen Haftbefehl gegen den 17-jährigen Tatverdächtigen, der jedoch von der zuständigen Ermittlungsrichterin am Siegburger Amtsgericht abgelehnt wurde. Der 17-Jährige bleibt damit bis zu seiner Verhandlung auf freiem Fuß. Gegen die Entscheidung der Richterin hat die Staatsanwaltschaft Bonn Beschwerde eingelegt. Die Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen dauern noch an. (ga)