Bläck Fööss in Lohmar: Musikalisches Feuerwerk mit 26 Songs

Bläck Fööss in Lohmar : Musikalisches Feuerwerk mit 26 Songs

Bei einem Konzert der Bläck Fööss trifft man die unterschiedlichsten Menschen. Junge Leute, reiferes Publikum, darunter Fans der "ersten Stunde" - und das überrascht: Sogar Menschen, zu deren bevorzugter Musikauswahl die Fööss eigentlich gar nicht gehören.

"Ich muss ehrlich sagen, die Paveier sind mir lieber. Oder noch besser, die Rolling Stones", so ein eigens aus Köln-Gremberg angereister Zuhörer, der das Konzert der Kölner Kultgruppe am Freitagabend weitestgehend im Vorraum des Veranstaltungsortes, des Bürgerzentrums Birk, "verfolgte". "Ich bin vor allem wegen der Feuerwehr hier", erklärte er, während im Hintergrund die Lokalmatadoren von "Jot Drop" Bühne sowie ausverkaufte Halle schon einmal vorwärmten.

Rund zehn Jahre nach dem letzten Konzert der Fööss vor Ort war es der Löschgruppe Birk der Freiwilligen Feuerwehr Lohmar gelungen, die kölschen Altmeister wieder nach Birk zu holen. Letztere hatten von "Drink doch ene met" über die "Kaffeebud", das "Meiers Kättche" bis hin zu "Mer bruche keiner" und "Rut un Wiess" viele Hits aus ihrer rund 45-jährigen Bandgeschichte mitgebracht.

"Ihr seid ja kaum älter geworden. Genau wie wir", begrüßte Erry Stoklosa das Publikum, nachdem die Musiker die Birker mit "Familijedach" auf "en herrlisch lange Naach" eingestimmt hatten. Beim nachfolgenden "Stammbaum" konnten dann alle Zuhörer erstmals lauthals mitsingen. So wie auch Christian Kumm, der den Fööss an diesem Abend gewissermaßen eine zweite Chance einräumte: "Bei meinem letzten Bläck-Fööss-Konzert war ich sechs Jahre alt und bin eingeschlafen. Jetzt, mit 29, wollte ich es noch mal versuchen", so der Lohmarer. "Bis jetzt ist es gut, aber ich warte noch auf die schönen alten Lieder wie ,Meiers Kättche´ und ,Roxy´. Sprach's, und schon "jing et Leech" des Kölner Kultkinos zumindest auf der Bühne auch schon "us".

"Die Musik nimmt einen immer noch mit. Die Bläck Fööss sind einfach ein Teil des Lebens, der Kultur hier im Rheinland", versuchte Burckhard Vitt den Erfolg der Gruppe, aber auch des Konzerts zu erklären, an dessen Ende 26 Lieder und eine Spielzeit von über zwei Stunden standen. Sein Sohn Oliver hatte den Auftritt der Kölner Musiker als Feuerwehrmitglied mit eingefädelt.

Am Ende konnte sich übrigens auch der angereiste Kölner der Musik nicht entziehen, und wurde mitwippend und singend gesichtet. Und auch, wenn es mit einem Konzert der Rolling Stones in Birk schwierig werden könnte: Im nächsten Jahr kommt er zumindest etwas auf seine Kosten: Für den 31. Oktober 2015 hat die Löschgruppe die Paveier verpflichtet. Sie kommen zusammen mit Cat Ballou.