Verdächtige sind flüchtig: Mehrere Einbrüche in Neunkirchen-Seelscheid in einer Nacht

Verdächtige sind flüchtig : Mehrere Einbrüche in Neunkirchen-Seelscheid in einer Nacht

Eine Serie von Einbrüchen hat die Anwohner in Neunkirchen-Seelscheid aufgeschreckt. Möglicherweise stehen diese Taten in einem Zusammenhang. Die Polizei sucht nach mehreren Verdächtigen.

Am frühen Mittwochmorgen (22. August) gegen 4 Uhr wurde die Bewohnerin eines Einfamilienhauses an der Eicher Straße durch ungewöhnliche Geräusche geweckt. Sie schilderte die Töne wie "Klopfen auf Metall", wie die Polizei berichtet. Als sie nach dem Rechten sah, entdeckte sie zwei Unbekannte, die sich am Gitter eines Kellerfensters zu schaffen machten. Die Frau schrie die Männer laut an, worauf die sofort die Flucht in Richtung der Frauenstraße ergriffen und weiter in Richtung des Ortsteils Hohn liefen.

Während die alarmierte Polizei in der Umgebung nach den Verdächtigen fahndete, inspizierte ein Streifenteam den Tatort. Die Männer hatten zunächst mit Hilfe einer Leiter eine Überwachungskamera am Haus entfernt und dann versucht, mit einem Stemmeisen das Kellerfenster aufzuhebeln. Dessen Gitter hatte jedoch Stand gehalten. Das Stemmeisen blieb am Tatort zurück. Die beiden mutmaßlichen Einbrecher sollen von kräftiger, sportlicher Statur sein, hatten dunkle Kapuzenshirts an und die Kapuzen aufgezogen.

Zwei weitere Einbrüche in derselben Nacht

In dieser Nacht wurden an der Eicher Straße noch zwei weitere Einbrüche gemeldet: An einem Haus bemerkten die Bewohner gegen 6 Uhr geöffnete Außentüren und durchwühlte Schränke. Selbst ein Auto in der Garagen hatten die Täter nach Beute durchsucht. Eingedrungen waren sie durch Aufhebeln eines Fensters im Untergeschoss. Was gestohlen wurde, ist noch unklar.

Den dritten Einbruch bemerkte der Bewohner eines weiteren Hauses in der Eicher Straße gegen 7.30 Uhr. Während er geschlafen hatte, waren Täter durch das Öffnen eines auf Kipp stehenden Fensters in die Wohnräume gelangt. Mehrere Zimmer waren offensichtlich durchsucht worden. Als Beute hatten die Täter Bargeld aus einer Geldbörse mitgenommen.

Auch im benachbarten Örtchen Oberdorst waren Einbrecher tätig. In einem Einfamilienhaus an der Kuhlener Straße wurde ein Ehepaar gegen 5.20 Uhr durch Geräusche geweckt. Sie entdeckten zwei Männer auf der Terrasse, direkt vor dem Schlafzimmer. Diese versuchten gerade die Riegel der Insektenschutztür aufzubrechen. Die Hauseigentümerin schrie die Fremden laut an, worauf diese die Flucht ergriffen. Ins Haus waren sie nicht gelangt. Die Bewohner beschreiben die Männer als etwa 30 Jahre alt, 180 cm bis 190 cm groß und schlank mit kurzen dunklen Haaren. Sie trugen Bluejeans und dunkle Pullis.

Möglicherweise handelt es sich um eine Einbrecherbande

Wenige Minuten nach der Tat war den Opfern ein silberfarbener Kombi aufgefallen, der von der Oberdorster Straße kommend über die Kuhlener Straße in Richtung Oberheister gefahren sei. Ebenfalls in der Kuhlener Straße, nur wenige Häuser entfernt, stiegen Täter durch ein auf Kipp stehendes Fenster in ein frei stehendes Einfamilienhaus ein, während die Bewohner schliefen. Sie stahlen Bargeld und einen Schlüsselbund. Mit dem vorgefundenen Autoschlüssel öffneten sie den Pkw vor dem Haus und durchsuchten ihn. Sie fanden etwas Kleingeld im Aschenbecher und flüchteten unerkannt vom Tatort.

Die Polizei hält es für wahrscheinlich, dass die geschilderten Taten im Zusammenhang stehen. Die Ermittlungen laufen.

Wer weitere verdächtige Beobachtungen gemacht hat, möge sich bitte an die Polizei unter Tel.: 02241 541-3121 wenden.

Mehr von GA BONN