Feuer in Mehrfamilienhaus in Ruppichteroth: Alkoholisierter Mann dringt in brennendes Haus ein

Feuer in Mehrfamilienhaus in Ruppichteroth : Alkoholisierter Mann dringt in brennendes Haus ein

Ein Brand in einem Mehrfamilienhaus hat am Dienstagabend einen Schaden in Höhe von 200.000 Euro verursacht. Der Einsatz der Feuerwehr wurde durch einen alkoholisierten Mann behindert, der in das brennende Haus eindrang.

Die Polizei wurde am Dienstagabend gegen 20 Uhr zu einem Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses in der Otto-Willach-Straße in Ruppichteroth gerufen. Die L312 musste komplett gesperrt werden, um Rettungskräften und Feuerwehr die Zufahrt zu gewährleisten. Wie die Polizei mitteilt, konnten die Bewohner das Haus verlassen, verletzt wurde niemand.

Nach rund viereinhalb Stunden konnten die Löscharbeiten abgeschlossen und die Straßensperrung wieder aufgehoben werden. Der Brandort wurde versiegelt. Die Ursache für den Brand ist noch unklar, Beamte des Kriminalwachdienstes übernahmen noch während des Brandes die ersten Ermittlungen vor Ort, Brandermittler werden laut Polizei die weiteren Maßnahmen übernehmen. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 200.000 Euro.

Behindert wurden die Löscharbeiten nach Polizeiangaben durch einen 36-jährigen Ruppichterother, der in das brennende Haus eindrang. Die Polizei forderte den alkoholisierten Mann auf, das Haus zu verlassen. Er weigerte sich und schlug einen 20-jährigen Feuerwehrmann mehrfach.

Bei der anschließenden Personalienfeststellung leistete der Mann ebenfalls Widerstand. Der Beamte wurde leicht verletzt. Die Polizei nahm den Mann in Gewahrsam und leitete ein Strafverfahren gegen den 36-Jährigen ein.

Mehr von GA BONN