Auseinandersetzung in Troisdorf-Oberlar: 29-Jähriger mit Stichwaffe schwer verletzt

Auseinandersetzung in Troisdorf-Oberlar : 29-Jähriger mit Stichwaffe schwer verletzt

Bei einer Messerstecherei in Troisdorf-Oberlar ist ein 29-jähriger Mann schwer verletzt worden. Ein 38-Jähriger hatte den Mann bei einem Streit mit einem Messer angegriffen.

Bei Streitigkeiten ist am Samstag gegen 15 Uhr ein Mann in Troisdorf-Oberlar schwer verletzt worden. Wie die Polizei Bonn mitteilte, kam es auf offener Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 29 und 38 Jahre alten Männern. Nach ersten Erkenntnissen soll dem Ganzen ein bereits länger schwelender Streit im privaten Bereich vorausgegangen sein.

Im Verlauf der Auseinandersetzung verletzte der 38-Jährige den 29-Jährigen mit einer Stichwaffe und entfernte sich anschließend vom Tatort. Der 29-Jährige musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Lebensgefahr bestand bei ihm laut den Beamten aber nicht. Den 38-jährigen Mann nahmen die Polizisten kurz darauf andernorts fest und führten ihn einem Haftrichter vor. Da jedoch nach dessen Einschätzung keine Haftgründe vorlagen, wurde der 38-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Da zunächst unklar war, ob nicht in Richtung eines versuchten Tötungsdelikt ermittelt werde, wurde die Polizei Bonn eingeschaltet. Weil keine lebensgefährlichen Verletzungen vorlagen, entschied die Polizei in Absprache mit der Staatsanwaltschaft aber nur wegen schwerer Körperverletzung zu ermitteln. Die Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg hat die Ermittlungen übernommen.

Mehr von GA BONN