Bereits Warnstufe Drei

Warnung vor Waldbrandgefahr in der Region

Die Waldbrandgefahr in der Region steigt. Am Dienstag musste die Feuerwehr Windeck bereits ein Feuer in Hurst löschen.

Die Waldbrandgefahr in der Region steigt. Am Dienstag musste die Feuerwehr Windeck bereits ein Feuer in Hurst löschen.

Bonn. Das Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft und der Deutsche Wetterdienst warnen vor einer erhöhten Waldbrandgefahr. In der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahr gilt bereits die dritte von fünf Warnstufen.

Fehlender Niederschlag und zu warme Temperaturen - keine gute Kombination für den Wald in der Region. Da das Unterholz mehr und mehr austrocknet, steigt auch die Gefahr eines Waldbrandes. So warnen das Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft und der Deutsche Wetterdienst derzeit vor einer steigenden Waldbrandgefahr auch in unserer Region. Aktuell gelte bereits Warnstufe Drei.

Da in den kommenden Tagen mit nochmals steigenden Temperaturen auf Werte bis zu 26 Grad zu rechnen ist, bleibt die dritte von insgesamt fünf Warnstufen auch über die Ostertage bestehen. Auch für die Region Ahrweiler gilt aktuell die dritte Warnstufe. Für die Station Köln-Stammheim wurde für Ostermontag sogar die zweithöchste Warnstufe herausgegeben.

Waldbrand in Windeck

Eine achtlos weggeworfene Zigarette könne dann bereits zu einem Flächenbrand führen, heißt es vom Regionalforstamt. So geschehen am Dienstag in Windeck: Im Ortsteil Hurst standen laut Feuerwehr rund 600 Quadratmeter Wald in Flammen.

Die Löschzüge Rosbach, Dattenfeld und Leuscheid rückten mit einem Großaufgebot aus, um das Unterholz zu löschen und so eine Ausbreitung des Brandes zu verhindern. Insgesamt drei Stunden waren die Feuerwehrleute im Einsatz.

Umweltministerium ruft zur Vorsicht auf

Das Landesumweltministerium ruft ob der erhöhten Waldbrandgefahr zu einem umsichtigen Verhalten im Wald auf. So ist offenes Feuer im Wald verboten und Grillen nur an ausgewiesenen Grillplätzen erlaubt. Auch Rauchen im Wald ist generell noch bis zum 31. Oktober nicht gestattet, da jeder glimmende Gegenstand einen Brand verursachen könne.

Sollten Spaziergänger einen Waldbrand entdecken, sind sie aufgerufen, die Gefahrenzone umgehend zu verlassen und die Feuerwehr unter 112 anzurufen - und nicht den Förster.