1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Hennef

Duell der Grillmeister: "Wildwest BBQ" gewinnt Grillmeisterschaft in Hennef

Duell der Grillmeister : "Wildwest BBQ" gewinnt Grillmeisterschaft in Hennef

Mit Frankfurter Kranz vom Rost überzeugte "Wildwest BBQ" aus Nettetal die Juroren bei der zweiten Grillmeisterschaft in Hennef-Geistingen. Am Wochenende findet dort außerdem die Altstadtkirmes statt.

Einen Frankfurter Kranz würden die meisten Menschen wohl im Ofen backen. Doch die Gruppe "Wildwest BBQ" aus Nettetal war kreativer: Bei der zweiten Grillmeisterschaft in Hennef-Geistingen präsentierte das Team als Nachtisch eine Torte vom Grill und gewann damit den Wettkampf. Der Sieger erhielt ein Preisgeld von 300 Euro sowie einen Wanderpokal.

Auch die anderen Mannschaften ließen sich einiges einfallen. Sascha Vogt von den "Inglorious BBQZ" bereitete mit seinen Teamkollegen ein portugiesisches Puddingtörtchen mit Mango-Ananas-Spießen als Dessert vor. "Wir grillen alles", verkündete der Grillmeister.

Ob Feuertonne, Kohle- oder Gasgrill – auf welchem Gerät die Köche ihre Gerichte zubereiteten, spielte keine Rolle, solange es sich nicht um Induktionsgeräte handelte. "Töpfe und Pfannen dürfen verwendet werden, aber es sollte möglichst alles vom Grill kommen", erklärte Franz Schneider, Jurykoordinator und Mitglied im Verein "Grillbüffel", von dem die Meisterschaft organisiert wurde. Die Grillbüffel stellten die Kohle und das Fleisch für die ersten zwei Gänge zur Verfügung, das restliche Equipment brachten die Teams selber mit.

Jurorin: "Hobbykochen auf extrem hohen Niveau"

So hatten die meisten Mannschaften vier bis sechs Grills aufgebaut, um alle Gerichte rechtzeitig fertig zu brutzeln. Innerhalb von vier Stunden mussten die Teilnehmer einen "Beefburger" (Rinderburger), ein "Top Blade Roast" (ein Stück Fleisch aus der Schulter des Rinds) und ein „Sweet dessert“ (Nachtisch) zaubern. Eine siebenköpfige Jury bewertete die Gerichte. "Neben dem Geschmack ist vor allem die Optik sehr wichtig", erläuterte Schneider. Außerdem spielten der Gargrad des Hauptgerichts sowie die Beilagen bei der Bewertung eine Rolle. "Das ist Hobbykochen auf extrem hohen Niveau. Die Gerichte sind sehr vielfältig", berichtete Jurymitglied Stefan Jonas aus Geistingen. Im Vergleich zur letzten Meisterschaft sei die Qualität noch einmal gestiegen.

"Gemüse wird immer wichtiger. Es muss nicht immer Fleisch sein", stellte Claudia Wagner von den Grillbüffeln fest. So könne zum Beispiel Spargel sehr gut auf einer Plancha zubereitet werden, einer Art Grill mit glatter Platte statt Rost. Und auch Salat empfiehlt die Grillmeisterin: "Man kann einen Romana-Salat in der Hälfte durchschneiden, ihn mit ein bisschen Vinaigrette anmachen, das Ganze eventuell noch in Speck einwickeln und dann auf den Grill legen." Beim Fleisch seien Rippchen wieder im Trend.

Altstadtkirmes am 1. und 2. Juni

Neben der Grillmeisterschaft findet ab Samstag, 1. Juni, 14 Uhr, die zweitägige Altstadtkirmes auf dem Festplatz an der Stoßdorfer Straße in Geistingen statt. Die Tanzschule Breuer sowie einige Künstler der Musikschule "Ready for Stage" treten ab 15 Uhr auf. Ab 19.30 Uhr spielt die Joe-Cocker-Coverband Cocker on the Rocks.

Der Sonntag, beginnt um 12 Uhr mit Auftritten der Stadtgarde Schwarz Rot Hennef, der Tanzschule Breuer und der Musikschule Ready for Stage. Außerdem bauen die Schausteller ihre Fahrgeschäfte auf und es gibt eine Happy Hour bei den Getränken. Mirko Bäumer, Sänger der Bläck Fööss, wird ab 18 Uhr ein Konzert mit der Gruppe Mirko Bäumer und die lustigen Musikanten geben.