Vermisste Frau aus Eitorf: Weiterhin keine Spur von Sandra D.

Vermisste Frau aus Eitorf : Weiterhin keine Spur von Sandra D.

Einen neuen Anlauf unternahm die Bonner Polizei am Mittwoch, um das Schicksal der seit rund neun Monaten vermissten Eitorferin Sandra D. aufzuklären.

Eine Einsatzhundertschaft durchkämmte ein Wald bei Mittelscheid, nicht weit entfernt von der Eitorfer Ortschaft Bach, dem Heimatort der 42-Jährigen. Wie Christoph Schnur, Sprecher der Bonner Polizei mitteilte, blieb aber auch die dritte Suchaktion erfolglos.

Kaum etwas hatte die Bonner Polizei unversucht gelassen, nachdem Sandra D. am 8. September 2012 zum letzten Mal gesehen wurde. Bereits unmittelbar nach ihrem Verschwinden suchte eine Einsatzhundertschaft im Oktober nach der Kassiererin.

Im November folgte eine zweite Aktion: Taucher inspizierten die Sieg nach Hinweisen. Auch Suchhunde kamen zum Einsatz. 2013 dann der nächste Anlauf: Der Fall war Ende März Thema in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY".

Zwar sind die Ermittler der Mordkommission um Leiter Michael Brück insgesamt mehr als 200 Hinweisen nachgegangen, doch eine heiße Spur war nicht dabei. Trotzdem will die Kripo "die Ermittlungen fortführen", wie Brück bekräftigte, der mit seinen Kollegen davon ausgeht, das Sandra D. "nicht mehr lebt".

Dabei können die Ermittler nach wie vor "ein Tötungsdelikt nicht ausschließen", betonte Brück. Denn dass die Frau aus freien Stück abgetaucht ist, glaubt man bei der Kripo eher weniger. Schließlich plante Sandra D. noch kurz vor ihrem Verschwinden die Gemeinschaft mit ihrem Mann zu verlassen, in eine eigene Wohnung zu ziehen, um dort allem Anschein nach ein neues Leben zu beginnen.

Von daher stand der Ehemann im "Fokus der Ermittlungen", ergänzte Schnur. Da jedoch auch nach der Suchaktion am Mittwoch jede Spur von der Vermissten fehlt, bittet die Kripo die Bevölkerung um Mithilfe.

Wer Sandra D. gesehen hat oder Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen kann, soll sich melden: Rufnummer 0228/150.