Jecken in Uckerath: "Wat is dat schön"

Jecken in Uckerath : "Wat is dat schön"

Prinz Thomas I. und Prinzessin Elisabeth IV. regieren die Jecken in Uckerath.

Wer bis Freitag geglaubt hat, eine Prinzenproklamation sei wie die andere, der kam bei der Inthronisierung der Uckerather Tollitäten aus dem Staunen nicht mehr heraus. Denn als der Präsident der Alten Großen Uckerather KG Remm-Flemm, Karl-Michael Büllesbach, den Einzug des bis dahin streng geheim gehaltenen Prinzenpaares der Session 2014/2015 verkündete, brach ein Jubel im Rosensaal des Hotel Landsknecht aus, als hätte er "Habemus papam" gesagt. Selbst Thomas I. und seine Holde, Elisabeth IV. (Eheleute Hambitzer) waren von dem herzlichen Empfang überwältigt.

"Wat is dat schön, ich bin völlig überfordert", rief der Prinz aus, nachdem er mit seiner Prinzessin und dem gesamten Gefolge die Bühne endlich erreicht hatte. Denn fast jeder im Saal wollte die Tollitäten einmal drücken oder bützen. Auf dem Podest erwartete eine weitere jecke Hoheit das Prinzenpaar. Christoph I., der zusammen mit Nele I. (Licharz) das diesjährige Kinderprinzenpaar stellt, konnte mit Thomas und Elisabeth seine Eltern begrüßen. Die feierliche Inthronisierung der "Familie" übernahm Hennefs Bürgermeister Klaus Pipke zusammen mit BDK Bezirksvertreter Mario Wetzels.

Pipke berichtete, dass ihm die Herrscher der fünften Jahreszeit liebevoll als "echte Rampensau" beschrieben worden seien und freute sich über ein weiteres Geheimnis, das er lüften konnte: "Der Prinz feiert mitten in der Session, am 17. Januar, seinen 50. Geburtstag. Das wird teuer!"

Prinz Thomas I. hat die Regentschaft schon vor über zwei Jahren "klar gemacht". Er wollte seiner Frau deren größten Wunsch erfüllen, sprach Präsident "Charly" Büllesbach und den 1. Vorsitzenden Michael Senf auf die Prinzenschaft der Session 2015 zum 155-Jährigen der KG Remm-Flemm an. Nach dem Okay wartete er mit der frohen Botschaft bis zum Geburtstag seiner Frau im Juni.

Schon am Samstag hatten die gekrönten Häupter ihren ersten offiziellen Auftritt. Beim "Prinzenwagen-Richtfest" begutachteten sie das nagelneue Prunkstück, das mit Hilfe der KG-Mitglieder und finanzieller Hilfe durch die KSK Köln gebaut worden war.

Mehr von GA BONN