Auto in Hennef von Zug erfasst: Verbotenes Abbiegemanöver führt zu Kollision mit Zug

Auto in Hennef von Zug erfasst : Verbotenes Abbiegemanöver führt zu Kollision mit Zug

Ein schwerer Unfall hat am Samstagabend für ein Verkehrschaos in und um Hennef gesorgt. An einem Bahnübergang wurde ein 72-Jähriger mit seinem Auto von einem Zug erfasst.

Wahnsinniges Glück im Unglück hatte am frühen Samstagabend ein 72 Jahre alter Hennefer am Bahnübergang Frankfurter Straße. Nach einem verbotswidrigen Linksabbiegemanöver wurde sein Auto von einem Zug erfasst und unter eine Bahnschranke geschleudert. Dennoch entstieg der Senior dem Fahrzeug unverletzt.

Die Folge des Unfalls, der sich um kurz nach 17 Uhr ereignete, war ein großes Verkehrschaos rund um die Hennefer Innenstadt. Der Umstand, dass wegen Bauarbeiten die Autobahnabfahrt Hennef-West der A 560 derzeit gesperrt ist, verstärkte dies - und war wohl auch gleichzeitig mit ursächlich für den Unfall. Denn wie der 72-Jährige der Polizei gegenüber aussagte, sei er, auf der Autobahn fahrend, von der Sperrung überrascht worden. Als er deshalb die nächste Abfahrt habe nehmen müssen, habe er nicht gewusst, wie er zu seinem Zielort gelangen sollte.

In Höhe des Bahnübergangs beging der über die Straße An der Brölbahn kommende Mann dann den fatalen Fehler - nach Auskunft einer Polizistin am Einsatzort wollte er verbotenerweise scharf nach links und bei bereits herabgesenkter Schranke auf die Frankfurter Straße abbiegen. Die zweite Schranke, die dort den entgegenkommenden Verkehr stoppt, überwand der Hennefer mit seinem Wagen jedoch nicht mehr.

Zwar habe der Mann laut der Polizeibeamtin noch versucht, möglichst weit unter die Schranke zu fahren. Dass sein Fahrzeug jedoch am Heck von einem Zug der Linie RE 9, der soeben am Bahnhof in Richtung Siegen losgefahren war, erfasst wurde, konnte er nicht mehr verhindern. In der Folge wurde der VW unter der Schranke eingeklemmt. Dennoch blieb der Mann unverletzt. Auch im Zug kam laut Polizei niemand zu Schaden. Lediglich zur Vorsicht sei der 72-Jährige zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht worden.

Die Bahnstrecke war bis etwa 19:15 Uhr gesperrt. Es kam zu Verspätungen und Ausfällen im Bahnverkehr. Autofahrer, die in die Innenstadt oder aus Hennef heraus wollen, werden über die Bröltalstraße umgeleitet. Die Straße An der Brölbahn ist durch die Polizei gesperrt.

Erst im vergangenen Dezember kam es an gleicher Stelle zu zwei schweren Unfällen. Bei einem Unfall war eine Fußgängerin von einer S-Bahn erfasst und schwer verletzt worden. Keine zwei Wochen später war ein Auto von einem Zug erfasst worden. Eine 74 Jahre alte Lohmarerin starb bei dem Unfall, ihr 79 Jahre alter Ehemann wurde lebensgefährlich verletzt.