Gruß zum Jahreswechsel: Schornsteinfeger aus der Region wünschen viel Glück

Gruß zum Jahreswechsel : Schornsteinfeger aus der Region wünschen viel Glück

Den Jahreswechsel haben die Vertreter des Handwerks in der Region genutzt, um symbolträchtig Glück für das neue Jahr zu wünschen.

Die Schornsteinfeger des Rhein-Sieg-Kreises wünschen viel Glück im neuen Jahr: Zum Fototermin am Haus Broich in Troisdorf kamen sie stilecht mit Zylinder. Doch warum gelten die Schornsteinfeger überhaupt als Glücksbringer?

„Schon im Mittelalter boten Schornsteinfeger als wandernde Handwerksgesellen ihre Dienstleistung an. Sie entfernten Rußablagerungen aus den Schornsteinen und sorgten dafür, dass geheizt und gekocht werden konnte“, sagt Alexis Gula vom Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks in Sankt Augustin.

Ein Schornsteinbrand konnte schnell einen Hof oder sogar ein ganzes Stadtviertel in Schutt und Asche legen. „Der Schornsteinfeger war ein willkommener Gast, denn er brachte Sicherheit und damit Glück ins Haus“, so Gula. Allerdings hätten die Wandergesellen mit dem rußgeschwärzten Gesicht auch ein bisschen unheimlich gewirkt. „Hinter vorgehaltener Hand hieß es, der schwarze Mann könne böse Geister und sogar den Teufel bezwingen. Solche abergläubischen Geschichten trugen ebenfalls dazu bei, dass der Schonsteinfeger als Glücksbringer angesehen wurde.“

Wer selbst zum Glücksbringer werden möchte: Für das kommende Ausbildungsjahr suchen die Schornsteinfeger im Kreis noch Auszubildende.

Mehr von GA BONN