Polizeieinsatz in Hennef: Mutter lässt Kinder trotz Sommerhitze im Auto sitzen

Polizeieinsatz in Hennef : Mutter lässt Kinder trotz Sommerhitze im Auto sitzen

Eine Mutter hat in Hennef ihre zwei kleinen Kinder auf der Rücksitzbank ihres Autos sitzen lassen. Passanten hatten die Polizei informiert, als sie die Kleinkinder in dem Auto sahen.

Das Fahrzeug war unter einem Schleppdach abgestellt, die vorderen Fenster waren halb geöffnet, als die Polizei eintraf. Außen betrug die Temperatur 32 Grad im Schatten.

Weil die Mutter innerhalb weniger Minuten ausfindig gemacht werden konnte, wurde das Fahrzeug nicht gewaltsam geöffnet. Die Beamten hatten einen Rettungswagen angefordert, in dem die beiden fünf Jahre alten Mädchen untersucht wurden.

Die Kinder seien wohlauf gewesen, hätten laut Polizei aber aufgrund der Hitze nicht länger im Auto bleiben dürfen, ohne ernsthafte Gesundheitsschäden davonzutragen. Die Mutter gab an, dass die Kinder geschlafen hätten und sie die beiden Mädchen nach dem Einparken nicht habe wecken wollen.

Insgesamt hatten die beiden Fünfjährigen 20 Minuten in dem Fahrzeug verbracht. Die Polizei prüfe nun, ob sich die 29-jährige Mutter der Verletzung ihrer Aufsichtspflicht schuldig gemacht hat.

Laut Polizei kann die Temperatur bei sommerlichem Wetter in abgestellten Fahrzeugen auf bis zu 60 Grad ansteigen. Dadurch könne es bei Menschen wie Tieren zu Dehydrierung, Kreislaufschwäche und Herz-Rhythmus-Störungen kommen. Auch geöffnete Fenster und schattige Parkflächen würden nicht ausreichen, um die Temperaturen dauerhaft niedrig zu halten.

Kleinkind erleidet Sonnenstich

Einen weiteren Vorfall gab es am Mittwoch im Sauerland. Bei hochsommerlichen Temperaturen hatten Polizisten in Meschede im ein Kleinkind aus einem aufgeheizten Auto gerettet. Wie die Polizei mitteilte, hatte die Mutter das dreijährige Kind in seinem Sitz angeschnallt, den Schlüssel auf den Beifahrersitz gelegt und die Tür zugeschlagen.

Als die 34-Jährige dann an der Fahrerseite einsteigen wollte, verriegelte sich der Wagen plötzlich von selbst und ließ sich nicht mehr öffnen. Schon kurz darauf musste das Kind sich übergeben und wurde bewusstlos. Die Frau alarmierte Polizei und Rettungsdienst. Die Beamten schlugen die Scheibe ein und befreiten das Kind aus dem Auto. Es erlitt einen Sonnenstich.