22-Jähriger nach Unfall in Lebensgefahr: Mann fuhr auf A560 bei Hennef viel zu schnell

22-Jähriger nach Unfall in Lebensgefahr : Mann fuhr auf A560 bei Hennef viel zu schnell

Auf der A560 bei Hennef hat es in der Nacht einen schweren Unfall gegeben. Ein 22-jähriger Beifahrer schwebt in Lebensgefahr. Der 42-jährige Fahrer des Wagens fuhr nach eigener Aussage deutlich zu schnell. Im Rückstau erlitt eine Person einen Herzinfarkt.

Sonntagnacht wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei um 3.25 Uhr auf die Autobahn 560 in Höhe des Hennefer Stadtzentrums geschickt. Zwischen den Anschlussstellen Hennef-Ost und Hennef-West hatte es einen schweren Unfall gegeben. Ein 22-jähriger Mann schwebt in Lebensgefahr. Das bestätigte die Autobahnpolizei auf GA-Anfrage am Sonntagmorgen.

Der Spurenlage nach hatte ein Audi, der aus Richtung Altenkirchen kam und in Fahrtrichtung Dreieck Sankt Augustin fuhr, auf der Überholspur stark abgebremst, war dann quer über die rechte Fahrspur und die Standspur von der Autobahn abgekommen. An der steil ansteigenden Böschung vor der Lärmschutzwand hatte das Auto zahlreiche Verkleidungsteile sowie seinen Kühlergrill eingebüßt. Schließlich kehrte er auf die Fahrbahn zurück, überschlug sich und blieb kopfüber unmittelbar an der Mittelleitplanke liegen. Die gesamte Unfallstelle erstreckte sich über mehr als 100 Meter. Der Polizei sagte der 42-Jährige später, dass er mit "circa 130 bis 140 Stundenkilometern" auf dem Überholstreifen unterwegs war - erlaubt sind an dieser Stelle 80 Stundenkilometer.

Der Kölner konnte sich selbst als dem Wrack befreien, erlitt laut Polizeimitteilung aber schwere Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Sein 22-jähriger Beifahrer wurde in dem stark beschädigten Sportwagen eingeklemmt. Kräfte der Hennefer Feuerwehr mussten ihn mit hydraulischem Rettungsgerät befreien, indem Türen und Holm der zugänglichen Fahrerseite herausgetrennt wurden. Nach medizinischer Versorgung durch einen Notarzt wurde der Mann in eine Klinik gebracht. Er schwebt in Lebensgefahr.

Die Autobahn 560 musste in Fahrtrichtung Bonn stundenlang für den Verkehr gesperrt bleiben, den Audi ließen die Beamten zur Beweissicherung abschleppen. Rund zwei Dutzend Fahrzeuge, die noch vor der Vollsperrung bis zur Unfallstelle vorgedrungen waren, konnten von der Polizei entgegen der Fahrtrichtung zur Anschlussstelle Hennef-Ost zurückgeführt werden. Im Rückstau erlitt einer der im Stau wartenden Menschen einen Herzinfarkt. Er wurde von der Feuerwehr erstversorgt bis zum Eintreffen eines weiteren Rettungswagens und ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Um 9.25 Uhr schloss die Polizei die Unfallaufnahme ab.

Mehr von GA BONN