1900 Teilnehmer in Hennef: Große Beteiligung trotz Hitze beim 15. Europalauf

1900 Teilnehmer in Hennef : Große Beteiligung trotz Hitze beim 15. Europalauf

Trotz des langen Wochenendes und heißen Temperaturen gingen wieder viele Läufer beim inzwischen 15. Hennefer Europalauf an den Start. Insgesamt 1900 Läufer, und damit 200 weniger als im Rekordjahr 2018, beteiligten sich an einem der größten Sportereignisse in der Region.

Am Samstagnachmittag war die Frankfurter Straße entsprechend voll mit Läufern, viele mit Sonnenbrillen, Kappen oder Hüten, die bei den heißen Temperaturen etwas Schutz geben sollten. Von Kindergartenkindern bis zu Rentnern liefen Menschen unterschiedlichsten Alters beim Halbmarathon über 21,1 Kilometer, dem Panoramalauf über 10 Kilometer, dem Familienlauf über 3,3 Kilometer oder dem Schnupperlauf über 1,1 Kilometer mit. Angefeuert von Familie und Freunden gingen die Läufer mit viel Motivation an den Start. Allein beim "Familylauf" waren rund 730 Teilnehmer dabei. Darunter waren auch Eltern ohne Startnummern, die mal mehr, mal weniger ambitioniert und mit ihren Kindern an der Hand, die Runde von der Frankfurter Straße über die Siegalle, Kaiser- und Dickstraße zurück zum Startpunkt an der Commerzbank liefen.

Eine Mutter fiel dabei besonders auf: Jessica Lehmacher legte die gut drei Kilometer lange Strecke mit dem Roller zurück. Ihr Bauch verriet, warum: "Wir haben die Anmeldung gemacht, bevor ich wusste, dass ich schwanger bin. Ich wollte meine Tochter aber nicht allein lassen", erzählte sie. Laufen durfte sie aus Rücksicht auf das Baby nicht. Die Kurscheiderin entschied sich daher kurzerhand, sich auf den Roller zu schwingen und Sue so zu begleiten. Seit ihre Tochter in die Schule geht, ist die Familie jedes Jahr beim Europalauf dabei. Beim nächsten Mal will Lehmacher dann wieder ganz normal mitlaufen, denn Ehrgeiz gehört für sie auch dazu: "Meine Tochter war leider schneller als ich", sagte sie lachend.

Auch viele Schulen und soziale Einrichtungen beteiligten sich wieder an dem Hennefer Europalauf. Nach dem Zieleinlauf klatschte sich der Erzieher Hady de Sousa mit zwei Jugendlichen aus Guinea ab. Die beiden Westafrikaner leben in der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Hollenberg in Lohmar. Noch fällt es ihnen schwer Deutsch zu sprechen, das Strahlen auf den Gesichtern sagt aber alles und die Ambitionen sind klar: "Nächstes Jahr wollen wir mehr - 10 Kilometer."

Der Europalauf zieht Menschen aus dem Rhein-Sieg-Kreis und sogar darüber hinaus an. Heinz Rieflin ist aus Bad Neuenahr gekommen, um den Läufern mit einer Bekannten vom Streckenrand aus zuzusehen. "Es macht einfach Spaß zuzuschauen", findet er und freute sich im Anschluss auf Live-Musik und ein kühles Bier. Während die Läufer und ihre Unterstützer in der Sonne schwitzten, lauschten andere den vielen Musikern, die bis einschließlich Sonntag im Rahmen des Sommer-Open-Air auf dem Hennefer Marktplatz auftreten.

Unter dem riesigen Sonnensegel ließ es sich bei Eiscreme und kühlen Getränken gut aushalten. Zum ersten Mal fand an dem traditionellen Fest-Wochenende kein verkaufsoffener Sonntag statt. Geboten war aber trotzdem einiges: Nach dem RockPop-Festival am Freitagabend folgten am Samstag die Elvis-Show-Band „The Celebrations“, „Ready4Stage“, ein Rückblick auf das legendäre Woodstock-Festival 1969 mit der Joe Cocker Tribute Band „Cocker on the Rocks“.

Am Sonntag präsentierte sich die Gesamtschule Meiersheide mit den „Music Shakers“. Außerdem gehörten die Musikschule Hennef und Tanzeinlagen der Tanzschule Lars Stallnig zum Programm. Zum Abschluss des Sommer-Open-Air rockte am Sonntagabend die „Bryan Tribute Band“ unter dem Motto “Summer of 69 – 50 Jahre Stadt Hennef”.

Sommer Open Air in Hennef

Mehr von GA BONN