Sportschule Hennef: DFB zieht Fußball-Lehrer-Ausbildung aus Hennef ab

Sportschule Hennef : DFB zieht Fußball-Lehrer-Ausbildung aus Hennef ab

Auf die Sportschule Hennef kommen schwere Zeiten zu: Die Fußball-Lehrer-Ausbildung wird nach Frankfurt abwandern - eine Folge der Neuausrichtung des Deutschen Fußball Bundes (DFB), der zurzeit massiv in Frankfurt investiert.

Dort baut der DFB zurzeit für 150 Millionen Euro seine neue Akademie. Auch die Administration soll in dem 307 Meter langen und vier Geschosse hohen Gebäude unterkommen. Geplant sind dreieinhalb Rasenplätze und ein überdachter Kunstrasenplatz, ein Technikparcours und andere Hilfestellungen. Zur Grundsteinlegung Ende September kam auch die Bundeskanzlerin. Das sei "das zentrale Zukunftsprojekt unseres Verbandes", sagte Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident Amateure.

Für die seit 1950 in Hennef bestehende Sportschule sind das alles keine guten Nachrichten. Denn die Fußballlehrer-Lehrgänge, die in Hennef bisher exklusiv durchgeführt werden, machen einen "nicht zu vernachlässigenden Teil unseres Geschäfts aus. Das sind keine Peanuts", sagte Kathrin Schäferling, stellvertretende Leiterin der Sportschule und für Vermarktung und Veranstaltungsmanagement zuständig. "Das ist bisher die einzige Konsequenz aus dem Neubau der DFB-Akademie in Frankfurt, die wir zu hundert Prozent bestätigen können", sagte Schäferling auf GA-Anfrage.

Liest man die Ausrichtung des geplanten "Kraftzentrums" in Frankfurt könnten aber auch Trainingseinheiten der U 21-Mannschaften sowie die Aus- und Fortbildung der Torhüter wegfallen. Die Hennefer Sportschule wisse bislang lediglich, dass laufende Fußball-Lehrer-Jahrgänge auf jeden Fall in Hennef abgeschlossen werden sollen - auch die, die bis 2021 laufen. Der DFB geht davon aus, dass das Zentrum 2021 fertiggestellt ist. "Existenzängste haben wir nicht, aber wie beteiligen uns schon vermehrt auf verschiedene Ausschreibungen, um den Verlust zu kompensieren", sagte Schäferling. "Wir sind schon traurig, dass die Ausbildungen weggehen." Ein wenig Hoffnung hat sie dennoch: Denn die Übernachtungsmöglichkeiten in Frankfurt könnten für das große dort angebotene Programm nicht ausreichen, sodass vielleicht doch noch etwas nach Hennef verlagert werden könnte.

2011 war die Hennes-Weisweiler-Akademie (Fußball-Lehrer-Ausbildung des DFB) von der Sporthochschule Köln zur Sportschule Hennef verlegt worden. 2012 zog dann auch die Geschäftsstelle des Fußball-Verbandes Mittelrhein von Köln nach Hennef in die Sportschule um. Zu den Teilnehmern der Fußball-Lehrer-Ausbildung gehören Trainer von Profimannschaften, der Lizenzligen, der 3. Liga, Verbandssportlehrer des DFB und der Landesverbände sowie Trainer und Führungskräfte in Nachwuchs-Leistungszentren. Sie werden für verschiedene Arbeitsfelder im Profigeschäft ausgebildet. Eingeteilt ist der Lehrgang in 22 Wochen Präsenzausbildung, zwölf Wochen Praktikum und sechs Wochen Selbststudium. Zu den Fachbereichen des Lehrgangs gehören laut Sportschule Fußballlehre, Psychologie und Physiologie. Die Ausbildung dauert insgesamt zehn Monate und endet mit einer Prüfungsphase.

Der Fußball-Verband Mittelrhein wolle seine Trainer allerdings weiterhin an der Sportschule Hennef ausbilden lassen, so Landrat Sebastian Schuster. "Das ist erfreulich", sagte der Landrat, dem die Überlegungen des DFB "bereits seit längerem bekannt" seien. Schuster: "Darüber hinaus hat sich die Sportschule insgesamt als Tagungs- Schulungs- und Kongresshaus aufgestellt, um die drohenden Verluste zu kompensieren. Ich bin sehr zuversichtlich, dass das gelingen wird, da die Sportschule einen Ruf als erstklassige Einrichtung weit über die Kreisgrenzen hinaus hat."

Zur Sportschule Hennef gehören zudem noch das Trainingszentrum für Kampfsport - Boxen, Ringen und Judo - sowie das Landesleistungszentrum für Boxen, Ringen, Judo und Gewichtheben. Neben Hotel und Tagungszentrum hat der Standort auch viele Angebote für Hobbysportler.

Mehr von GA BONN