Evangelische Kirchengemeinde Hennef: Der Balkon steht jetzt im Mittelpunkt

Evangelische Kirchengemeinde Hennef : Der Balkon steht jetzt im Mittelpunkt

Ein Eimer voll bunter Rosen stand auf ihrem Tisch, Kinder tanzten und sangen zu ihren Ehren: Ute Schneider hörte gar nicht mehr auf zu strahlen. Am Sonntag wurde die 64-Jährige nach insgesamt 45 Jahren als Erzieherin und Leiterin der Kindertagesstätte Regenbogen in den Ruhestand verabschiedet.

Nach dem Familiengottesdienst hatten Kinder, Eltern, Erzieher und Freunde Zeit, sich von Ute Schneider zu verabschieden.

"Es sind vor allem die Kinder, die mir fehlen werden. Es war zwar immer laut, aber das mochte ich", sagte die 64-jährige Erzieherin. Mit 19 Jahren hatte sie im Evangelischen Kindergarten in der Bonner Straße begonnen und war laut eigener Aussage seitdem immer gerne zur Arbeit gegangen. Sie hat in dieser Zeitspanne viel erlebt: Der Kindergarten hat sich vergrößert, ist umgezogen und abgebrannt.

Diesen Brand im vergangenen Jahr bezeichnete Ute Schneider als das schlimmste Erlebnis ihrer beruflichen Laufbahn. "Es war schrecklich, den Kindergarten so zu sehen. Aber so konnte ich schon früher mit der Trauerarbeit beginnen und der Abschied fällt mir heute etwas leichter", so die Erzieherin. Als ihr großes Ziel für den Ruhestand gab Ute Schneider an, endlich mal ihren Balkon zu verschönern.

Mit Carina Moll übernimmt nun ein ehemaliges Kindergartenkind von Ute Schneider die Leitung der Kindertagesstätte Regenbogen. Sie überreichte der Leiterin zum Abschied ein Bild aus ihrer eigenen Kindergartenzeit. Als Dank dafür gab Schneider ihrer Nachfolgerin einen Tipp für ihre eigene Karriere: "Sei mit Herz und Humor für die Kinder da, dann schaffst du das schon."