GA-Serie "Mobil in der Region": Bonner Fahrradverleihsystem kommt nicht in die Gänge

GA-Serie "Mobil in der Region" : Bonner Fahrradverleihsystem kommt nicht in die Gänge

Seit Jahren diskutieren die Gremien, wie, wo und von wem Mietfahrräder in der Bundesstadt angeboten werden könnten. Jetzt sollen es die Bonner Stadtwerke richten.

Bonn will Fahrradhauptstadt 2020 werden. Immer noch. Fester Bestandteil des Konzepts: ein Fahrradverleihsystem. Nach jahrelangen Diskussionen in den politischen Gremien und manchen Rückschritten beschloss der Stadtrat vor einem Jahr, die Stadtwerke Bonn mit der Erstellung eines Konzeptes für ein Fahrradverleihsystem zu beauftragen.

Und wie weit sind die Stadtwerke Bonn (SWB), die die Pläne im ersten Quartal dieses Jahres vorlegen sollten? SWB-Sprecher Werner Schui hält es mit einer knappen Stellungnahme: „Das Konzept wurde in enger Abstimmung mit dem Planungsamt der Bundesstadt Bonn erstellt. Es beinhaltet unter anderem die verkehrskonzeptionellen Fragestellungen, Zuschuss- und Finanzierungsmöglichkeiten sowie die wirtschaftlichen Auswirkungen.“ Die Ergebnisse seien jetzt in den Aufsichtsgremien der Stadtwerke vorgestellt worden, eine Unterrichtung des Planungsamtes folge.

Während die Opposition befürchtet, dass die Pläne zwischen Planungsamt und Stadtwerken zermalmt werden, weil unterschiedliche Interessen vor allem finanzieller Art vorherrschen, betont Rolf Beu für die schwarz-gelb-grüne Ratskoalition, dass alles „planungsgemäß“ laufe. Der Vorsitzende des Planungsausschusses und Landtagsabgeordnete erläutert, dass „gemäß der Beschlusslage der Ratsgremien“ in einer ersten Ausbaustufe mit hundert über die Stadt verteilten Standorten begonnen werden soll. Wann ist indes noch unklar. Wo die Stationen eingerichtet werden, steht indes fest: Eine Liste wurde bereits verabschiedet. „Uns war lieber ein späterer, aber vernünftiger und stadtweiter Start, als eine halbgare, unattraktive Insellösung, die später nur schwerlich nachgebessert werden kann“, so Beu.

Klar ist mittlerweile auch, dass die Stadtwerke Bonn beziehungsweise deren Tochter Stadtwerke Bonn Verkehrsgesellschaft mbH das Fahrradverleihsystem betreiben wollen. Die erwartet aber erst einmal finanzielle Zusagen. Ab 2020 sollen die SWB nämlich mehr von ihren Überschüssen an ihre Eigentümerin, die Stadt Bonn, abtreten. Neben der Konzessionsabgabe von 20 Millionen Euro im Jahr müssen sie ab 2020 auch einen Beitrag zur Haushaltskonsolidierung leisten – rund fünf Millionen Euro pro Jahr. Davon wollen sie aber einen Teil behalten, um das Fahrradverleihsystem zu finanzieren.

Darüber muss jetzt in den anstehenden Haushalts- und Wirtschaftsplanberatungen entschieden werden. „Bis dahin sind alle Vorarbeiten mit der Planung der hundert Standorte möglichst zum Abschluss zu bringen“, sagt Beu und hofft, dass es irgendwann mal so schön wird wie etwa in Offenburg, wo Nextbike als Dienstleister eingesetzt ist. Die hätten das übrigens auch vor fünf Jahren schon in Bonn machen können. Das haben die Bonner damals aber verschlafen. Doch das ist eine andere Geschichte und hat mit Werbeverträgen zu tun.

Mehr von GA BONN