Verbindung ins Stadtzentrum: Abriss des Horstmannstegs in Hennef hat begonnen

Verbindung ins Stadtzentrum : Abriss des Horstmannstegs in Hennef hat begonnen

Seit Donnerstag wird der alte Horstmannsteg in Hennef von einer Baufirma mit schwerem Gerät abgerissen. Der neue Steg, der 230 Meter lang und 3,5 Meter breit sein wird, soll bis Sommer 2020 gebaut sein.

Im Dezember 1961 wurde er eröffnet, nun ist er Geschichte. Seit Donnerstag wird der alte Horstmannsteg in Hennef von einer Baufirma mit schwerem Gerät abgerissen. Nachdem bereits Brückenteile auf der Allner Seite entfernt worden waren, arbeitete sich der Fahrer eines Baggers, der mit einem Stemmhammer bestückt war, am Freitag Richtung Sieg vor und zerkleinerte weitere Betonteile.

Der Abriss des Stegabschnitts, der über die Sieg führt, ist für nächste Woche geplant. Der neue Horstmannsteg, der 230 Meter lang und 3,5 Meter breit sein wird, soll bis Sommer 2020 gebaut sein. Er verläuft auf der Trasse der alten Brücke und im Gegensatz zur ersten Planung hat er keine Pylonen und keine Seilkonstruktion mehr. Der Steg verbindet die Hennefer Innenstadt mit den Ortsteilen Allner, Müschmühle, Lauthausen, Bödingen, Bröl, Happerschoß und Heisterschoß auf der rechten Seite der Sieg.

Die Brücke bietet vielen Bürgern damit eine kurze Verbindung ins Stadtzentrum. Dem nun gestarteten Abriss waren drei Jahre Planungen und eine Klage des Bunds für Umwelt und Naturschutz (BUND) vorausgegangen. Die Verwaltung und der BUND einigten sich schließlich auf die jetzige Variante, die vom Land mit Fördermitteln in Höhe von 70 Prozent bezuschusst wird. Sie wird rund 3,4 Millionen Euro kosten. Der alte Steg war so marode, dass sich eine Sanierung nicht mehr lohnte. Seit April 2018 durfte er aufgrund der mangelhaften Statik bereits nicht mehr betreten werden.

Mehr von GA BONN