Auto geht in Flammen auf

Feuerwehr verhindert bei Brand in Hennef Schlimmeres

Ein Feuerwehrauto bei einer Infoveranstaltung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Symbolbild

Hennef. Als ein 37-jähriger Hennefer am späten Mittwochabend sein lichterloh brennendes Auto bemerkte, drohte das Feuer bereits auf das daneben stehende Haus überzugreifen.

Einsatz für die Feuerwehr Hennef am Mittwochabend in Dahlhausen: Gegen 21.35 Uhr meldet der 37 Jahre alte Halter, dass sein Auto neben einem Wohnhaus an der Hanfer Straße brannte. Bei Eintreffen der ersten Kräfte des Löschzuges Uckerath stand das Auto im Vollbrand. Das Feuer drohte auf das daneben stehende Haus überzugreifen, weshalb noch der Löschzug Hennef mit der Drehleiter angefordert wurde.

Die Kräfte der Feuerwehr organisierten einen massiven Löschangriff. Die neben dem brennenden Passat sehende Immobilie wurde per C-Rohr von dem Feuer abgeriegelt. Ein weiteres C-Rohr wurde zur Brandbekämpfung eingesetzt. Beide Trupps gingen unter Atemschutz vor. Aufgrund des schnellen Eingreifens konnten die Wehrleute ein Übergreifen des Feuers auf das Gebäude verhindern.

Das Haus wurde nach Abschluss der Löscharbeiten per Wärmebildkamera nach Brandnestern abgesucht. Ein Trupp unter Atemschutz entfernte einige Dachziegel und kontrollierte das Haus mit Hilfe der Drehleiter. Die Ursache des Feuers ist bislang nicht bekannt. Der Wagen wurde durch das Feuer völlig zerstört. Am Nachbargebäude entstanden Schäden durch geplatzte Scheiben. 27 Feuerwehrleute waren im Einsatz.