1. Region
  2. Sieg & Rhein

Tollitäten in Rheinbach und Swisttal: Die Narren sind außer Rand und Band

Tollitäten in Rheinbach und Swisttal : Die Narren sind außer Rand und Band

Ob Prunksitzungen oder Empfang des Prinzenclubs: In der Voreifel herrscht beste Stimmung

Ob nun "Weine nicht, wenn der Regen fällt" (Drafi Deutscher) oder "Blau blüht der Enzian" von Heino: TV-Kabarettist und Karnevals-neuling Wolfgang Trepper machte sich gekonnt über die banalen Inhalte von Schlagern lustig. Trepper war in seinem Element, als er bei der sechsten Großen Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft Wormersdorf von 2009 am Samstagabend im rappelvollen Gürzenich die Jecken zum Lachen brachte und die Schlagerhitparade mit Dieter Thomas Heck in den 70er Jahren in Erinnerung rief.

Mix aus Musik und Büttenreden

Auch das weitere Programm unter der Leitung von Sitzungspräsident Dirk Zavelberg entfachte die Lust der Narren an der Session. So zeigten die Showtanzgruppe aus Kuchenheim und die "Fidelen Fordler" ihr tänzerisches Können. Die junge Kölschband "5 Jraad" und die "Funky Marys" mit ihrem Topsong "Danze" heizten den Zuhörern ebenso ein wie die "Labbese" aus Bergisch-Gladbach und die Show-Big-Band "de Bjaasch". Begeisterung riefen die neun Musiker der einheimischen Bloskapell "Happy Amigos" mit Songs wie "Och wat wor dat fröher schön doch en Colonia" bei den Besuchern hervor. Zahlreiche Lacher erhielt auch die Wortakrobatik des Duos "Botz und Bötzje". Mit musikalischer Begleitung des Fanfarencorps der Landsknechte rauschte Kindertollität Antonia I. (Bois) hoheitlich auf die Bühne. Sie war nicht die einzige Majestät im Saal, auch die Prinzenpaare aus dem Stadtgebiet wie Heiko I. und Sandra I. aus der Kernstadt, Sandra I. und Volker I. aus Queckenberg sowie Bernd I. und Hilde I. Oberdrees waren gekommen.

"Wegen der kurzen Session konnten die befreundeten Vereine aus den Nachbargemeinden nicht kommen. Denn die hatten zum Teil selber Sitzung", bedauerte Werner Bollig, zweiter Geschäftsführer der KG. Trotzdem zeigte er sich zufrieden mit dem Erfolg seiner Prunksitzung. Doch nach der Sitzung ist bekanntlich vor der Sitzung, und so freut Bollig sich schon auf die nächste große jecke Veranstaltung. Die findet am Samstag, 30. Januar, um 11.11 Uhr statt, wenn die KG bei freiem Eintritt zum Biwak in die Turnhalle an der Wormersdorfer Straße einlädt. trs

SWISTTAL-DÜNSTEKOVEN. "Mer fleje op Fastelovend" - unter diesem Motto startete die 180 Mitglieder starke KG Freundschaftsbund Dünstekoven mit ihren Gästen am Samstag mit der Prunksitzung in die kurze Session. Den rappelvollen Dorfsaal Habbig hatten die Aktiven üppig in den Vereinsfarben Blau und Weiß geschmückt. Die bunt verkleideten Jecken und die uniformierten befreundeten KGs aus ganz Swisttal bereiteten dem Vorstand der KG Freundschaftsbund um den Präsidenten und Schultheiß Thomas Nöthen mit den Tanzgarden einen stehenden Empfang. Und konnten gleich richtig abfeiern, denn zum Auftakt des Sitzungsprogramms eroberten "Sibbeschuss" den Saal und stellten mit den feierfreudigen Jecken musikalisch fest: "Ons jeht et joht". Das erste "dreimal Helau" der "Helau"-Exklave Dünstekoven war ihnen sicher.

Das bunte Sitzungsprogramm bot einen Wechsel von Auftritten auswärtiger und hauseigener Kräfte. So präsentierten die Tanzgruppen der KG und das Männerballett "Dachkalle Meusche" ihre neuen Tänze. Die neu formierte Mittlere Tanzgruppe mit Mädchen im Alter von neun bis 14 Jahren trat erstmals bei der Sitzung auf. Trainerin Tanja Braun und Betreuerin Anika Nöthen hatten mit den jungen Tänzerinnen den Gardetanz zu David Garetts "Smooth Criminal" einstudiert.

Ein Hauch von Hitparade

Comedian und Kabarettist Wolfgang Trepper ließ die Jecken an seinen Erlebnissen aus dem Alltag und seiner Weltsicht teilhaben. Zum Beispiel an den Vorteilen des "Heck'schen Demokratie-Verständnisses" nach dem Prinzip der früheren ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck: "Dreimal dabei gewesen - bitte nicht wiederwählen", das manches ersparen würde. Als weitere auswärtige Kräfte standen "De Bajaasch", die "Kölsch Fraktion" und Putzfrau Achnes Kasulke auf dem Sitzungsprogramm. sax

Rheinbach-Wormersdorf. Zum großen traditionellen Tollitätenempfang lud der Prinzenclub "Groß-Rheinbach" alle karnevalsjecken Mitglieder der Vereine in die Turnhalle nach Wormersdorf ein. Begrüßt wurden die knapp 200 Jecken vom ersten Vorsitzenden des Prinzenclubs, Ralf Dahs, der auch gleich den ersten Programmpunkt anmoderierte: Jan-Luca Maron, der kölsche Lieder zum Mitsingen und Schunkeln zum Besten gab und dann die Bühne unter tosendem Beifall frei machte für den Empfang der Gasttollitäten. Angereist war aus Oberdrees Prinzessin Hilde I., leider ohne ihren Prinzen Bernd I., und das Prinzenpaar Volker I. und Sandra I. aus Queckenberg.

Einen besonderen Leckerbissen für die Frauen präsentierte das Männerballett des NCR "Blau-Gold" Rheinbach mit seiner fantastischen Choreographie. Bevor die "einheimischen" Majestäten auf die Bühne kamen, zeigte die Seniorentanzgarde des NCR "Blau-Gold" Rheinbach eine tolle Show. Nachdem das Rheinbacher Prinzenpaar Heiko I. und Sandra I. mit dem Rheinbacher Kinderprinzenpaar Felix I. und Fenya I. und der Wormersdorfer Kinderprinzessin Antonia I. dem Publikum eingeheizt hatten, steigerte die Tanzgarde der Burgfrauen Wormersdorf mit einer athletischen Tanzdarbietung die Stimmung noch. Zum Höhepunkt des Programms erhielten die Rheinbacher Tollitäten eine Spende der Ortschaften. btl