Großeinsatz der Feuerwehr: Wohnhaus in Oberpleis nach Brand unbewohnbar

Großeinsatz der Feuerwehr : Wohnhaus in Oberpleis nach Brand unbewohnbar

Rund 70 Wehrleute sind am Dienstagnachmittag zu einem Feuer nach Oberpleis ausgerückt. In einem Einfamilienhaus stand ein Dachstuhl in Flammen, das Feuer drohte auf ein Nachbarhaus überzugreifen.

Zu einem Großbrand sind am Dienstagnachmittag die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter nach Oberpleis ausgerückt. Gegen 14.40 Uhr ging der Alarm über ein Feuer in einem Einfamilienhaus in der Boserother Straße ein. Nach ersten Informationen sollten sich laut Marc Neunkirchen, stellvertretender Pressesprecher der Feuerwehr, noch Bewohner im Haus aufhalten.

Bei Eintreffen der Wehr stand der Dachstuhl des eingeschossigen Gebäudes in Vollbrand, das Feuer drohte auf ein Nachbarhaus überzugreifen. Die starke Rauchentwicklung erschwerte laut Neunkirchen den Löscheinsatz der Feuerwehr genauso wie die Solarplatten, die auf dem Dach angebracht waren. „Bereits vor Eintreffen der Wehr hatten sich die beiden Hausbewohner ins Freie retten können“, sagte Neunkirchen.

Der Mann kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus, die Bewohnerin wurde vor Ort ärztlich versorgt. Nach rund einer Stunde hatte die Wehr das Feuer unter Kontrolle, die Nachlöscharbeiten dauerten bis in den frühen Abend. Im Einsatz waren insgesamt rund 70 Einsatzkräfte der Feuerwehr, darunter die Löschzüge Uthweiler, Oelberg und Ittenbach.

Das Wohnhaus ist nach Aussage des Feuerwehrsprechers nicht mehr bewohnbar. Die Polizei Bonn hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Mehr von GA BONN