Neues Angebot in Königswinter: Wenn die Trennung Männer zerreißt

Neues Angebot in Königswinter : Wenn die Trennung Männer zerreißt

Die Familienberatungsstelle Bad Honnef und Königswinter bietet einen neuen Kursus speziell für getrennt lebende und alleinerziehende Väter an. Männer wären oft der Teil einer Beziehung, der nach einer Partnerschaft nicht auf ausreichend soziale Netzwerke zurückgreifen könnte.

Herbert Grönemeyer hat seinen Satz im Song „Männer“ wohl schon zweideutig gemeint. Diesen hat sich die Familien- und Erziehungsberatungsstelle der Städte Bad Honnef und Königswinter (FEB) nun, nur leicht abgewandelt, zu eigen gemacht für ein neues Kursangebot: „Väter haben es schwer, nehmen es leicht?!“ sind die monatlichen Gruppentreffen überschrieben, die am Donnerstag, 13. Juni, in Königswinter starten. Angesprochen sind alle getrennt lebenden Väter aus Königswinter und Bad Honnef respektive mit Kindern mit Wohnsitz im Siebengebirge. „Je bunter die Gruppe wird, desto besser“, sagte FEB-Leiter Jürgen Scheidle bei der Vorstellung des Projekts. Er wird auch die Gruppentreffen leiten.

Männer seien oft der Teil einer Beziehung, der nach dem Ende einer Partnerschaft nicht auf ausreichend soziale Netzwerke zurückgreifen könne. „Für die Männer ist der erste Ansprechpartner oft der Anwalt“, stellt Scheidle fest: „Frauen sind anders im Gespräch und holen sich eher Hilfe.“

35 Prozent der Beratungen in der FEB berühren direkt oder indirekt das Thema Trennung oder Scheidung. Dabei seien Männer nicht weniger belastet als Frauen. Auch für sie sei die Trennung oft Auslöser für eine persönliche oder existenzielle Krise. Was mache ich jetzt mit meinem Leben? Wie sieht jetzt meine Vaterrolle aus? Wie gestaltet sich der Umgang mit den Kindern? Das sind Fragen, die sich Männer stellen und die auch Themen der Gruppentreffen sein sollen.

Pubertät der Kinder: Schwierige Zeit

Scheidle: „Es gibt viel Druck. Gerade auch dann, wenn etwa die Kinder bei der Mutter leben und die Väter die Kinder beispielsweise nur am Wochenende sehen: Dann muss alles gut sein. Männer wissen oft nicht, wie und welche Aktionen sie planen sollen, gerade wenn die Kinder pubertieren, oder sie wissen nicht, wie sie dann mit aufkommender Langeweile umgehen sollen.“ Männer stünden dann genauso wie oft auch Frauen zwischen Macht und Ohnmacht. Noch schwieriger werde es, wenn zudem neue Partner mit ins Spiel kämen.

Wie die Gruppentreffen ausgestaltet werden, sollen die Teilnehmer mitentscheiden. Bis auf das erste Treffen, sind die weiteren Termine verhandelbar. Vorgesehen ist, dass die Treffen monatlich abgehalten werden und die Männer im Gespräch auch voneinander lernen. Das Angebot ist für die Teilnehmer kostenfrei.

Es ist das erste Mal, dass die FEB ein Angebot für diese Zielgruppe macht, sagt Scheidle. Beratungsstellen und andere Einrichtungen böten in erster Linie gezielte Angebote für alleinerziehende Mütter sowie Kinder aus Trennungs- und Scheidungsfamilien an. Scheidle: „Ich bin gespannt, wer sich meldet und was passiert.“

Das erste Treffen des fortlaufenden Angebots wird am Donnerstag, 13. Juni, von 19 bis 21 Uhr in der FEB, Schützenstraße 4 in Königswinter, abgehalten. Die Plätze sind begrenzt. Anmeldung: 02223/29 86 53 60.

Mehr von GA BONN