Hochwasser in Königswinter und Bad Honnef: Was passiert bei welchem Pegelstand im Siebengebirge?

Hochwasser in Königswinter und Bad Honnef : Was passiert bei welchem Pegelstand im Siebengebirge?

Folgende Pegelstände (bezogen auf den Pegel Oberwinter, wenn nicht anders erwähnt) sind laut Hochwasser-Alarmplan und Wasser- und Schiffahrtsamt wichtige Gradmesser.

6,30 Meter: In Rhöndorf wird der Schienenersatzverkehr nach Bonn eingesetzt.

6,70 Meter: In Königswinter läuft der Rhein über die Ufer der Rheinalle am Eselsbrunnen. Die Stadtbahnlinie 66 stellt den Betrieb ein und wird durch Busse ersetzt. Haushalte in gefährdeten Rheinufer-Abschnitten erhalten Infoblätter mit Verhaltensregeln.

6,80 Meter: Die Bahnunterführung "Am Steinchen" in Bad Honnef läuft voll.

7 Meter: In Königswinter werden Sandsäcke gefüllt und im Bauhof in der Altstadt (unter der Brücke der B 42) bereitgestellt. Die Vorbereitungen für den Stegebau laufen an. In Bad Honnef wird die Behelfsbrücke für die untere Karl-Broel-Straße in Rhöndorf aufgebaut.

7,50 Meter: Fährbetrieb für Anwohner der rheinnahen Straßen in Rhöndorf.

7,50 Meter (Pegel Andernach): Wasser erreicht erste Häuser Königswinter. Die Stege werden aufgebaut.

7,60 Meter: Die Fähre Königswinter - Mehlem stellt ihren Betrieb ein.

7,75 Meter (Pegel Andernach): Straßenbahn aus Bonn verkehrt nur noch bis Dollendorf.

7,90 Meter (Pegel Andernach): In Königswinter wird die Aus- und Auffahrt "Am Steinchen (B42) gesperrt.

7,90 Meter: Die Fähre Dollendorf - Bad Godesberg stellt ihren Betrieb ein.

8 Meter: Wasser erreicht erste Häuser in Rhöndorf, Insel Grafenwerth ist überflutet.

9 Meter (Pegel Andernach): Wasser erreicht weitere Häuser in Königswinter. Etwa 50 Menschen sind betroffen.

10 Meter (Pegel Andernach): In Königswinter werden Evakuierungen durchgeführt.

Telefonische Infos über PegelständeAutomatische Ansage in Koblenz unter der Rufnummer (02 61) 1 94 29 oder Andernach (0 26 32) 1 94 29.

Mehr von GA BONN