300.000 Euro Baukosten: Umbau am CJD-Kindergarten ist abgeschlossen

300.000 Euro Baukosten : Umbau am CJD-Kindergarten ist abgeschlossen

Nach rund drei Monaten sind die Arbeiten am CJD-Kindergarten in Rauschendorf abgeschlossen. Jetzt erfüllt der Kindergarten alle Vorgaben, um auch Kinder unter drei Jahren betreuen zu können.

Die Käfergruppe nebst Sonnen- und Sternengruppe hatten am Freitag allen Grund zu feiern: Nach mehreren Wochen Bauzeit ist der Umbau des CJD-Kindergartens in Rauschendorf abgeschlossen. „Bis auf ein paar Kleinigkeiten“, wie Leiterin Bernadette Griese mit einem Augenzwinkern sagte. Als Dank revanchierten sich die Jungen und Mädchen bei ihren Eltern, Erziehern und den vielen Helfern, die an den Arbeiten beteiligt waren, mit viel Musik und ein paar Ständchen.

Knapp 300.000 Euro hat der Umbau gekostet. „Damit halten wir das geplante Budget ein“, sagte Architekt Volker Rischko, der für das Gebäudemanagement der Stadt Königswinter den Umbau begleitet hatte. Erforderlich geworden waren die Arbeiten, damit der Kindergarten alle Vorgaben erfüllt, um auch Kinder unter drei Jahren betreuen zu können. „Wir hatten seit dem vergangenen Jahr eine provisorische Betriebserlaubnis“, so Griese. „Ab dem heutigen Tag ist sie unbefristet.“

Im Juli hatten die Arbeiten begonnen, die relativ umfangreich waren, wie Rischko sagt. So wurden etwa alle sanitären Anlagen für die insgesamt 60 Jungen und Mädchen im Kindergarten vollständig erneuert, zusätzliche Wickelkommoden aufgebaut, neue Küchenzeilen in den drei Gruppenräumen im Erdgeschoss, der ersten Etage sowie im Anbau aus dem Jahr 2010 kamen hinzu. „Im Anbau haben wir zudem das Dachgeschoss ausgebaut“, so Rischko.

Entstanden sind dort in den vergangenen Wochen unter anderem ein heller Personalraum, der über die neue Dachgaube sein Licht erhält, und ein Büro. Der Zugang erfolgt über eine neue Treppe. „Wir haben uns bemüht, einen Großteil des Umbaus in den Sommerferien zu erledigen, um den Betrieb möglichst wenig zu stören“, sagt Rischko. Dennoch habe ein Teil der Arbeiten auch im laufenden Betrieb stattgefunden.

Auch ein Grund, den Abschluss der Arbeiten zu feiern: „Denn natürlich war die Bauzeit für alle schon recht anstrengend“, so Griese. Viele Absprachen seien erforderlich gewesen, um den täglichen Ablauf zu ermöglichen. „Bis zu 20 Kinder an einer Wickelkommode versorgen – das muss schließlich organisiert sein.“ Doch die Kinder, Erzieher und auch die Eltern seien mit viel Elan dabei gewesen, hätten angepackt, wo es ging, Bücher und Kisten geschleppt.

Grüße überbrachte neben CJD-Leiter Reinhard Koglin auch Heinz Stümper vom MGV Rauschendorf. „Wir haben hier ein Zuhause gefunden“, sagte er, denn schließlich proben die Sänger in den Räumen des Kindergartens. Auch für ihn sangen die Kinder der Käfer-, der Sonnen- und der Sternengruppe an diesem Vormittag gerne ein Ständchen.

Mehr von GA BONN