Elternabend: TuS Oberpleis mit neuer Jugendleitung

Elternabend : TuS Oberpleis mit neuer Jugendleitung

Ein stetiges Wachstum verzeichnet die Jugendfußballabteilung des TuS Oberpleis. Mehr als 400 Nachwuchsfußballer spielen dort in über 20 Mannschaften. Allein in den vergangenen drei Monaten gab es mehr als 20 Neuanmeldungen bei den Bambini, wie die Jüngsten bei den Fußballern genannt werden.

Bei einem gemeinsamen Elternabend wurde jetzt der neue Jugendleiter vorgestellt. Ekkehart Franz übernimmt diese Aufgabe von Jugendgeschäftsführer Frank Hilbel, der bisher kommissarisch als Jugendleiter agierte. Im Vordergrund soll eine verbesserte Kommunikation mit den Eltern stehen.

Ekkehart Franz, Förderschullehrer in Hennef, freut sich auf die neue Aufgabe. "Wir wollen den Spagat zwischen Leistungs- und Breitensport schaffen. Gute Kommunikation ist da grundlegend. Nur gemeinsam mit den Eltern ist das zu schaffen", sagte er. Eine wichtige Arbeit leistet auch der Jugendförderverein (JFV) mit seinem Vorsitzenden Friedhelm Fuchshofen. Die Einnahmen aus den bisherigen Projekten, wie dem PSD-Hallenturnier Ende Januar, fließen komplett in die Jugendarbeit des Vereins. Neben mehreren Trikotsätzen und Trainingsmaterial stiftete der JFV in den vergangenen Wochen 60 Bälle an die Mannschaften. Unterstützt werden zusätzlich auch einzelne Spieler oder Fahrten der Jugendteams.

Franz machte deutlich, dass Jugendleitung und Förderverein die gleichen Ziele verfolgten: "Die Jugendarbeit positiv und erfolgreich zu gestalten." In den Sommerferien bietet der TuS Oberpleis Trainingscamps für seine Mannschaften an und bildet die Jugendtrainer weiter aus. Weil die Zahl der jungen Spieler stetig wächst, sucht der Verein noch nach motivierten Trainern und Eltern.

Bereits beim ersten Elternabend ging der Plan der Abteilungsleitung auf. Die Eltern tauschten sich mit den Verantwortlichen über konkrete Themen aus, wie zum Beispiel den Übergang von der E- zur D-Jugend. Der Dialog soll aufrechterhalten werden. Franz: "Alle Beteiligten sollen wissen, wo die Reise hingeht."