1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Lichterfest in Oberpleis: Tausend kleine Laternen wiesen den Weg

Lichterfest in Oberpleis : Tausend kleine Laternen wiesen den Weg

Die Geschäftsleute in Oberpleis waren einfach nicht kleinzukriegen. Auch wenn es am Nachmittag noch in Strömen regnete, bereiteten sie alles generalstabsmäßig für ihr Lichterfest vor. Und sie wurden belohnt: Zum einen schlossen sich die Himmelsschleusen im Laufe des Abends, und zum anderen kamen eine Menge Besucher zu der Traditionsveranstaltung des Werbekreises Oberpleis.

Tausend kleine Laternen, die junge Sportler der HSG Siebengebirge aufgestellt hatten, wiesen längs der Straße den Weg. Günther Herr genoss mit seiner Frau ebenfalls den Rundgang durch Geschäfte und zu den Außenständen. "Heute muss ich mal nicht arbeiten", meinte der Werbekreis-Vorsitzende.

Straßenmusiker Dieter Siemes ließ sich auch von einigen Regentropfen nicht aus dem Takt bringen. Er sang die größten Hits von Judy Garland bis Robbie Williams vor "A.nettes Modehaus" und begleitete sich selbst auf der Gitarre. Eine dicke Menschentraube bildete sich auf dem Bürgersteig. Annette Jungblut, die Chefin des Modehauses, stand selbst am Grill und brutzelte Würstchen - 600 Stück. Es gab Glühwein.

Und daneben: eine Spendenbox mit einem Foto von der kleinen Natujwa. Die Dreijährige hat keine Eltern mehr, aber seit einer Woche eine Patin in Oberpleis: Annette Jungblut. "Die Textiler aus ganz Deutschland haben in Tansania eine Schule gegründet und Patenschaften übernommen." Ihr erstes Patenkind Pedro ist mittlerweile 18. Nun hat Natujwa seinen Platz eingenommen. Jungblut: "Es ist beachtlich, wie viel unsere Besucher hier spenden." Wer sich mit Geschenken eindeckte, konnte trotzdem sparen. Annette Jungblut räumte Rabatte ein, so wie viele Geschäftsleute an diesem Abend.

Belagert wurde auch der kleine Platz vor der "Frisierbar" von Julia Inderfurth. Ihre Mutter Regine buk Waffeln. Vor dem "Mondstein" ließ die reizende Glücksfee Amira (10) Passanten aus einem Zylinder ein Los ziehen. Ab dem ersten Advent wird jeden Tag eine Los-Nummer gezogen. Dafür gibt es ein hübsches Präsent von Schmuckwerkstatt-Chefin Elvira Müller. Dort präsentiert auch Annette Hauschild aus Berlin ihre Mode und "Die schnelle Küchenfee", Elke Schnell-Erdtmann, hatte raffinierte Häppchen kreiert - etwa Chorizo-Wurst mit Limette-Avocado-Dip. Da überlegten schon einige, ob sie nicht die Küchenfee für das eigene Silvesterbuffet engagieren.

Hochbetrieb herrschte auch in der "Finca" von Andrea Heinen. Die Besucher deckten sich hier mit Wohndeko ein, und es konnte Feinkost probiert werden. Vor der Filiale der Kreissparkasse Köln sang Mitarbeiterin Gabriele Jäkel mit ihren Freundinnen Lisa Ramm und Melanie Petrie alles vom Weihnachtslied bis zum Rock. Vom hübschen Klang zur klingenden Münze: Hier wurden Spenden für den Ökumenischen Hospizdienst "Ölberg" gesammelt.

Ein richtiges Weihnachtsdorf gab es bei Edeka Bucher: Vor dem Geschäft wurden Glühwein, Punsch, Würstchen und Suppe angeboten. Optiker Jörg Adelt hatte vor seiner Brillenstube Fritten in der Pfanne und Glühwein im Ausschank. Und wer schon beim Lichterfest daran dachte, wie er die angefutterten Pfunde wieder loswird, konnte sich bei "Marie in Form" beraten lassen.