Kinderchöre aus Thomasberg und Ittenbach beeindrucken: Starke Kinderstimmen

Kinderchöre aus Thomasberg und Ittenbach beeindrucken : Starke Kinderstimmen

Das wollten sich viele nicht entgehen lassen: Vor großem Publikum in der voll besetzten Pfarrkirche "Zur schmerzhaften Mutter" in Ittenbach gaben die Kinderchöre Thomasberg und Ittenbach ein gemeinsames Konzert.

Aufgeregt wirkten die jungen Akteure nicht, die in den Kirchenbänken auf ihren Einsatz warteten. Chorleiter Peter Höller hatte das Programm mit den Kindern gut einstudiert, und auch der warme Empfang mit viel Beifall ermunterte die Sänger, die sich im Altarraum aufstellten und als erstes Stück "Im Namen des Vaters" anstimmten.

Ausgewählt hatte Höller ein Repertoire an Neuen Geistlichen Liedern aus dem Fundus von Songwriter und Musikprozent Albert Frey und Musikerin Andrea Adams-Frey. "Im Chor singen 21 Mädchen und zwei Jungen", stellte Höller die Vokalisten vor.

Die Themen der Lieder seien aktuell, hoch emotional und voller Lebendigkeit. Die Kinder sangen vom Blatt, aber frisch und frei. Mit sicheren Stimmen verliehen sie den Texten Ausdruck. Die Lieder "Dieser Fluss macht lebendig", "Lebensgrund" und "Klagemauer" beschrieben die Auseinandersetzung mit dem Weltgeschehen im Vertrauen zu Gott und griffen Themen wie Ungerechtigkeit, Einsamkeit oder Sinnsuche auf.

Die Kinder setzten die ruhigen Passagen feinfühlig um. Temperament und Lebensfreude sprudelte indes aus den jungen Sängern geradezu heraus in den Stücken "Dankbarkeit" oder "Morgenstern". Diakon Udo Casel dankte am Schluss des einstündigen Konzerts allen Akteuren. "Die Freude am Musizieren mit den Kindern ist Peter Höller anzusehen", sagte er.

Die Zuschauer quittierten die herausragende Aufführung, indem sie sich für den Beifall erhoben. Es folgte eine Zugabe, und zur Krönung liefen die Kinder singend und tanzend durch die Kirche, um sich dann im Altarraum mit gekonnten Verbeugungen vom Publikum zu verabschieden.

Mehr von GA BONN