Feuerwehreinsatz: Seniorin stürzt am Geisberg Königswinter

Feuerwehreinsatz : Seniorin stürzt am Geisberg Königswinter

Rettungsdienst und der Löschzug Ittenbach haben am Sonntag eine 80-Jährige zwischen Wolkenburg und Lohrberg aus unwegsamen Gelände gerettet.

Eine schwere Fußverletzung hat sich am Sonntagmittag eine 80-jährige Frau am Gipfel des Geisbergs zwischen der Wolkenburg und dem Lohrberg im Siebengebirge zugezogen. Die Freiwillige Feuerwehr Königswinter unterstützte den Rettungsdienst bei der Bergung der Frau aus dem unwegsamen Gelände.

Wie die Feuerwehr am frühen Abend mitteilte, waren zunächst der Rettungsdienst und im Anschluss auch der Löschzug Ittenbach gegen 13 Uhr zu dem Einsatz am rund 320 Meter hohen Geisberg alarmiert worden. Demnach war die Seniorin bei einer Wanderung mit ihrer Tochter schwer gestürzt und konnte nicht mehr weitergehen.

Spezielle Trage vonnöten

Nur über einen schmalen Pfad war die Einsatzstelle zu erreichen. Die Frau wurde im Wald zunächst notärztlich versorgt, im Anschluss auf einer speziellen Trage rund 200 Meter zum Rettungswagen transportiert. Die Feuerwehr sicherte die Schleifkorbtrage dabei stellenweise mit Seilen in dem steilen Waldgelände. Die Seniorin kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Ein nahegelegener Rettungslotsenpunkt gab nach Mitteilung der Feuerwehr den Einsatzkräften auf der Anfahrt wichtige Orientierung. Der Einsatz endete nach rund anderthalb Stunden. Neben Rettungswagen und Notarzt waren zwölf Kräfte des Löschzugs Ittenbach unter Leitung von Brandoberinspektor Ralf Pütz vor Ort.