Apfelsonntag in Oberpleis: Regen tut der guten Stimmung keinen Abbruch

Apfelsonntag in Oberpleis : Regen tut der guten Stimmung keinen Abbruch

Den Äpfeln hat der Regen-Sommer 2016 nicht geschadet. „Wir haben kein Rekordjahr wie 2015, aber es ist alles im grünen Bereich“, meinte Klaus Reuter vom Obsthof Siebengebirge.

Aber ausgerechnet dem Oberpleiser Apfelsonntag grätschte das Wetter gehörig in die Flanke. Schirm und Regenjacke waren an diesem Tag angesagter Modelook. Trotzdem ließen sich die Fans der Veranstaltung des Werbekreises Oberpleis den Bummel über die Flaniermeile der Pleistalmetropole nicht entgehen. Und außerdem: Neben den Aktionen im Freien lockten ja auch die besonderen Angebote in den Fachgeschäften.

Ob eine neue Brille, schicke Schuhe oder das moderne Outfit für den Herbst: Das Schmuddelwetter draußen machte den Einkauf im Trockenen umso verlockender. Zumal die Geschäftsleute für die Besucher allerhand Überraschungen parat hatten. „Die Kunden sind genauso einkaufslustig wie im vergangenen Jahr. Es knubbelt sich im Geschäft“, meinte etwa „Frauenzimmer“-Chefin Annette Jungblut.

Gleich neben dem Modehaus an der Auffahrt zum Busbahnhof hatte der Obsthof Siebengebirge seinen Stand aufgebaut – mit einer Tonne Äpfel und anderen Früchten. Der Obsthof Mohr stand vor der Kirche – ebenfalls mit rund tausend Kilo der knackigen Früchtchen vom frühen Delbar bis zum Herbstapfel Elstar, der gerade noch die Reife-Kurve für die Ernte bekommen hatte. Familie Mohr hatte auch orangefarbene Kürbisse herbeigeschafft, die für willkommene Farbtupfer sorgten.

Jeder Besucher erhielt am Informationsstand des Werbekreises am Kreisel von den Vorstandsmitgliedern um Vorsitzenden Günther Herr einen Apfel. Auch für Landrat Sebastian Schuster gab es solch eine Vitaminbombe. Er eröffnete gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Andrea Milz und Königswinters Vizebürgermeister Sokratis Theodoridis den Apfelsonntag; auch die stellvertretende Bürgermeisterin Cornelia Mazur-Flöer war dabei.

„Dieser verkaufsoffene Sonntag ist eine tolle Tradition und belegt immer wieder, wie aktiv die Geschäftsleute der Bergmetropole Königswinters sind“, sagte Schuster. Er betonte aber auch: „Es gilt, Leerstand zu vermeiden. Oberpleis muss weiterhin am Konzept für ein attraktives Ortszentrum – wie etwa der Gestaltung des Kirchenvorplatzes – arbeiten und die Attraktivität hochhalten.“

Mit Blick auf 2017, wenn bereits der 30. Apfelsonntag stattfindet, signalisierte Schuster Bereitschaft zu einer Aktion. So war der Landrat ja in der Vergangenheit bereits in Äpfeln aufgewogen worden – zusammen mit anderen politischen Schwergewichten.

Sokratis Theodoridis bedauerte, dass der Wunsch nach Sonne und die Wirklichkeit an diesem Tag nicht übereinstimmten. „Aber dennoch schaue ich hier überall in freundliche Gesichter“, meinte der Bürgermeister-Stellvertreter und wünschte allen viel Spaß. Auch Andrea Milz, die in Apfelgrün ein optisches Zeichen setzte, lobte das bunte Angebot in den Geschäften und die Leistungskraft der Handwerker und Dienstleister.

Stände der Handwerker, Autohändler und Dienstleister waren aufgebaut, Vereine präsentierten sich. So konnte am Stand der Bücherei gestöbert werden, die Volkshochschule Siebengebirge öffnete die Tür ihres neuen Domizils. Die Damen vom Erdbeerclub sorgten für frische Waffeln.

Vor dem „Mondstein“ hatte Elke Schnell-Erdmann aus dem Werbekreisvorstand eine Apfelpresse installiert – die Besucher konnten hier frisch gepressten Saft trinken. Regen hin oder her – die Kinder tummelten sich trotzdem auf der Hüpfburg und den anderen Attraktionen für die Pänz.

So luden die Schlepperfreunde Pleistal zur Oldtimer-Schau und zur Rundfahrt ein. Ältester Traktor war der „Knubbel“, Baujahr 1951, von Felix Bäßgen. Wer auf einem Mini-Motorrad bei Immobilien Doering Platz nahm, wurde sogar fotografiert. Selbst einige Erwachsene ließen sich diesen Spaß nicht entgehen. Und die rollende Band „Gnadenlos – Rock“ rockte Oberpleis.