Kontrollen auf der A3 und der A61: Polizei untersagt Lkw-Fahrern die Weiterfahrt

Kontrollen auf der A3 und der A61 : Polizei untersagt Lkw-Fahrern die Weiterfahrt

Im Rahmen einer bundesweiten Aktion haben Polizei und Zollamt am Donnerstag auch an der A3 im Siebengebirge und der A61 bei Rheinbach Lastwagen kontrolliert. Bei der Mehrheit der kontrollierten Lkw wurden Verstöße festgestellt.

Unfälle mit großen Lastwagen haben oft schwerste Folgen. Im Rahmen der bundesweiten Verkehrssicherheitsaktion „sicher.mobil.leben – Brummis im Blick“ haben die Bonner Polizei und Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Köln am Donnerstag den gewerblichen Güterverkehr ins Visier genommen. Auch in Ittenbach und Rheinbach richteten sie von 6 Uhr bis 18 Uhr Kontrollstellen ein.

Das Augenmerk lag dabei nach Angaben der Bonner Polizei auf der Kontrolle der Ladungssicherung, der möglichen Überschreitung von Maßen und Gewichten und weiteren speziell geregelten verkehrsrechtlichen Verstößen sowie Aspekten wie den Sozialvorschriften und dem Mindestlohn.

Im Laufe des Tages wurden an der Anschlussstelle Siebengebirge der A 3 und der Anschlussstelle Rheinbach der A 61 insgesamt 50 Fahrzeuge von der Transporter-Klasse bis zum Lkw unter die Lupe genommen. Bei 28 der kontrollierten Fahrzeuge wurden Verstöße festgestellt, fünf Fahrzeugführern wurde sogar die Weiterfahrt untersagt

Dieses Ergebnis werde die Beamten auch in Zukunft veranlassen, diesen Tätigkeitsbereich weiter intensiv zu betrachten, so die Bonner Polizei.

Mehr von GA BONN