Küster im Gotteshaus auf dem Petersberg: Paul Peter Schmidt: Der Hüter der Kapelle

Küster im Gotteshaus auf dem Petersberg : Paul Peter Schmidt: Der Hüter der Kapelle

Auch die Kerzenhalter sind frisch poliert. An Heiligabend wird Paul Peter Schmidt zum zweiten Mal als Küster für den reibungslosen Ablauf der Messe in der Kapelle auf dem Petersberg verantwortlich sein. Die Christmette um 22 Uhr auf dem Petersberg lockt immer viele Besucher. Mit dem 69-Jährigen aus Niederdollendorf sprach Roswitha Oschmann.

Paul Peter kümmert sich um Peter & Paul, sprich: um die unter dem Patronat der Apostel Petrus und Paulus stehende Petersberg-Kapelle. Ein schöner Zufall.
Paul Peter Schmidt: Ein Wortspiel. Der Name passt. Aber das war nicht ausschlaggebend für mein Engagement.

Wie sind Sie an diese Aufgabe geraten?
Schmidt: Mein Vorgänger, Walter Behr, hat mich angesprochen. Eigentlich wollte ich mir nach dem Eintritt in den Ruhestand nicht schon wieder Verpflichtungen aufladen. Aber die Aufgabe hat mich gereizt.

Was genau hat Sie gereizt?
Schmidt: Es schließt sich der Kreis. Ich war hier ab 1958 mehrere Jahre Messdiener, dann Obermessdiener. Damals wurde hier noch jeden Sonntag eine Messe gehalten. Danach lud das Hotel Pastor Organist, Küster und auch die Messdiener zum Frühstück ein. Oberkellner Lehmacher bewirtete uns ganz toll. Ich kam kugelrund nach Hause.

Wie verändert sich durch den Küstereinsatz Ihr Heiliger Abend?
Schmidt: Bereits nach dem Frühstück fahre ich zur Kapelle, um die Heizung aufzudrehen, ich transportiere dann auch gleichzeitig die liturgischen Geräte nach oben, die Kelche, Hostien... Und die liturgischen Gewänder, die ich dem Kleiderschrank der Sakristei der Pfarrgemeinde Sankt Michael entnehme. In der Kapelle können wir nichts lagern, das Gemäuer ist zu feucht.

Haben Sie eine eigene Kollektion zur Verfügung?
Schmidt: Nein, ich wähle aus dem Bestand. Es ist ja so: Das Hotel besorgt für den Weihnachtsabend den Geistlichen, was nicht einfach ist, da durch den Priestermangel alle schwer beschäftigt sind. 14 Pfarrer wurden diesmal erfolglos abtelefoniert. Schließlich hat das Generalvikariat Köln Pastor Rainer Hoverath eingesetzt. Bedeutet: Ich musste dessen Körpergröße in Erfahrung bringen, um die passenden Gewänder dazuhaben. Das gilt auch für Hochzeiten. Die Brautleute müssen sich ihren Priester und Organisten mitbringen. Sankt Michael stellt nur den Küster, der für den geregelten Ablauf der Liturgie verantwortlich ist.

Und abends?
Schmidt: Ich fahre rechtzeitig hoch, denn ich muss zweimal die Glocken läuten und helfe dann dem Priester beim Ankleiden.

[Zur Person]Sind Sie aufgeregt?
Schmidt: Ja, man weiß nicht, wie der jeweilige Pastor die Messe gestaltet. 2015 wurde zum Beispiel das Patrozinium vom ehemaligen Kardinal Meisner zusammen mit Pfarrer Dariusz Glowacki und Diakon Bernd Dahmen gefeiert. Ich musste mich erkundigen, wie der Kardinal zelebriert, ob mit Mitra und Stab, und habe dementsprechend sechs Messdiener besorgt.

Gab es auch einmal knifflige Situationen?
Schmidt: Weihnachten 2013 habe ich noch assistiert. Mein erster Einsatz war dann 2014 bei einer Hochzeit. Die Hochzeitsgesellschaft war bereits da. Aber der Kaplan traf erst knapp vor Beginn ein.

Welche Arbeiten sind mit der Küstertätigkeit noch verbunden?
Schmidt: Zu Beginn des Jahres mache ich eine Grundreinigung. Jede Woche gehe ich einmal nach oben, schaue, ob alles in Ordnung ist. Mein erster Blick geht an die Decke und Fenster. Wegen der Spinnweben, die müssen weg.

Der Petersberg hat eine spannende Geschichte...
Schmidt: Ich werde oft von Besuchern angesprochen, die sich beispielsweise für die Gemälde und deren Bedeutung interessieren. Ich habe schon viel recherchiert, um Auskunft geben zu können. In der Sakristei habe ich ein Vortragekreuz entdeckt, das mehr als 250 Jahre alt ist, das hat jetzt einen besonderen Platz erhalten.

Küster kommt von "custodire", bewachen also...
Schmidt: Ja, manchmal wache ich auf und frage mich, ob ich an alles gedacht habe: Kerzen aus, Licht aus, Tür abgeschlossen? Aber diese Aufgabe macht Spaß. Die Küstertätigkeit ist ein Ehrenamt, ja, eine Auszeichnung.

[Die Kapelle]

Mehr von GA BONN