Förderschule in Königswinter: Paul-Moor-Schule wird zur Kita umgebaut

Förderschule in Königswinter : Paul-Moor-Schule wird zur Kita umgebaut

Das Architekturbüro stellt die Planungen für den Umbau der Paul-Moor-Schule vor. CDU-Fraktionschef Josef Griese nennt die geschätzten Kosten von vier Millionen Euro einen „akzeptablen Preis“.

Die knapp vier Millionen Euro, die das Architekturbüro Koenigs Rütter in einer Machbarkeitsstudie als Kosten für einen Umbau der Paul-Moor-Schule errechnet hat (der GA berichtete), können die Politik nicht abschrecken. Die Architekten stellten im städtischen Haupt-, Personal- und Finanzausschuss die Ergebnisse ihrer Studie vor.

„Wir sind sehr froh, dass alle von uns gewollten Nutzungen untergebracht werden können – für einen Preis, der durchaus akzeptabel erscheint“, sagte CDU-Fraktionschef Josef Griese. Er verglich die geschätzten Kosten mit den drei Millionen Euro für den Neubau einer Kindertagesstätte. „Unser Wunsch wäre es, dass wir die Maßnahme konsequent weiterverfolgen“, so Griese. Der Beschluss, dass die Umnutzung der ehemaligen Schule wegen des Bedarfs im Bereich Kita und Volkshochschule gemäß der Machbarkeitsstudie erfolgen soll, wurde anschließend einstimmig gefasst.

Kita, Turnhalle, VHS, Musikschule, Fraktionen

Anna Winter vom Architekturbüro hatte zuvor die Planungen vorgestellt. Das wichtigste Ergebnis: Alle fünf vorgesehenen Nutzungen sind in dem Gebäude auf einem 7015 Quadratmeter großen Grundstück darstellbar. Dazu zählen eine Kita mit zwei U3-Gruppen, die Turnhalle, die VHS, die Musikschule und Räume der Fraktionen im Stadtrat. Dem Massivbau mit Flachdach aus dem Jahr 1979, der 1993 erweitert wurde, bescheinigte sie ein seinem Alter entsprechenden, normalen Zustand: „Die Turnhalle ist allerdings stark modernisierungsbedürftig.“

Im Erdgeschoss sollen künftig die Kita, die Musikschule und Gemeinschaftsräume von Musikschule und Volkshochschule sowie – wie bisher – die Fraktionsräume untergebracht werden. Im Untergeschoss sollen die Turnhalle saniert und weitere Räume für die VHS hergerichtet werden.

In den Außenanlagen sollen das Außengelände der Kita, Grünflächen und Stellplätze Platz finden. Ratsmitglied Andreas Danne (Linke) wollte wissen, wie viel Geld im Haushalt für die Paul-Moor-Schule stehen würde. „Im Doppelhaushalt 2019/2020 sind 800 000 Euro vorgesehen. Damit sind wir in diesem und im nächsten Jahr handlungsfähig“, antwortete ihm der Technische Dezernent Theo Krämer. Die Machbarkeitsstudie geht von einer Planungsphase von zehn bis 14 Monaten und von einer Bauphase von acht bis zehn Monaten aus.

Inzwischen hat die Verwaltung laut Sozialdezernentin Heike Jüngling auch Kontakt zur Elterninitiative Rappelkiste aufgenommen, die möglicherweise von ihren Containern am Forellenweg in die Paul-Moor-Schule umziehen soll. Die Kita hatte von den Ergebnissen der Machbarkeitsstudie aus der Zeitung erfahren und konnte daher noch nicht Position beziehen. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Rappelkiste in ihren Containern bleiben möchte. Das in der Paul-Moor-Schule ist doch etwas professioneller“, meinte Josef Griese.

Mehr von GA BONN