Unterstützung für Pferdehof: Pate für Kutschenpferde vom Drachenfels gefunden

Unterstützung für Pferdehof : Pate für Kutschenpferde vom Drachenfels gefunden

Jahrelang haben Hetja und Janosch die Kutsche zum Drachenfels gezogen. Der Pferdehof, auf dem die beiden nun leben, hat auf Unterstützung bei der Versorgung gehofft. Nun gibt es gute Nachrichten.

Ein Herz für Tiere haben die Verantwortlichen der Drachenfelsbahn: Das Unternehmen hat am Mittwoch angekündigt, die Pferdepatenschaft für Hetja und Janosch übernehmen zu wollen. Die beiden Pferde haben mehr als 20 Jahre lang die Kutsche zum Drachenfels gezogen. Nun verbringen die 26 und 35 Jahre alten Norweger ihre Tage auf einem Pferdehof in der Nähe von Altenkirchen.

Ihr Besitzer ist im vergangenen Jahr gestorben, sodass Claudia van Bost vom Pferdehof allein für die Pflege der betagten Pferde aufkommen muss. Die Kosten für das Futter belaufen sich auf mehrere Hundert Euro pro Monat. Deshalb suchte van Bost Spender oder Paten.

„Nachdem wir nun erfahren haben, wie es um die beiden Pferde steht, haben wir uns entschlossen, die Pferdepatenschaft zu übernehmen. Wir hoffen so, Janosch und Hetja einen schönen Lebensabend bescheren zu können“, teilte Geschäftsführer Klaus Hacker mit. Man wisse nicht, wie viele Kilometer die beiden Pferde parallel zur Drachenfelsbahn bewältigt und wie viele Menschen sie auf den Drachenfels befördert haben. Es sei schade, dass keine Kutschfahrten mehr durchs Siebengebirge angeboten würden.