Projekt mit dem Hegering Siebengebirge: Neues Insektenhotel auf dem Schulhof in Oberpleis

Projekt mit dem Hegering Siebengebirge : Neues Insektenhotel auf dem Schulhof in Oberpleis

Noch steht das Hotel leer, die Gäste lassen in den ersten Tagen auf sich warten. Was bei einem gewöhnlichen Hotel eher für Ernüchterung sorgen würde, ist bei dem „Neubau“ auf dem Schulhof der Grundschule Sonnenhügel in Oberpleis jedoch nicht ungewöhnlich.

Seit vergangener Woche steht dort ein Insektenhotel, und der Betrieb dürfte in den kommenden Wochen anlaufen: Die neue Herberge könnte in den bevorstehenden Wintermonaten bereits einigen Sechsbeinern eine Überwinterungshilfe sein, bevor sich dann im Frühjahr noch weitere Insekten einnisten. Heinz Jüngst, Leiter der Jägerschaft Hegering Siebengebirge, weihte das Insektenhotel zusammen mit Bernd Zimmermann, ebenfalls vom Hegering, Schulleiterin Alexandra Weber und den Kindern einer zweiten Klasse ein. Und hatte dabei auch einige Fragen der Jungen und Mädchen zu beantworten.

„Kostet das Hotel Geld?“, fragte ein Junge. Für die Sparkasse Köln schon, antwortete der Experte. Das Geldinstitut hat das Projekt nämlich finanziell unterstützt. „Die Tiere müssen natürlich nichts bezahlen“, sagte Jüngst mit einem Lächeln. Verschiedene Naturstoffe wie Bambusrohre, Stroh und Tannenzapfen dienen als Unterschlupf für Marienkäfer, Florfliegen, Schmetterlingen und Co., erklärte er weiter.

Angst vor Stichen von Bienen und Wespen bräuchten die Schüler dabei nicht zu haben. Die Tiere, die dort einziehen, bilden keinen Staat und müssen sich daher auch nicht verteidigen. Das Insektenhotel soll in den kommenden Monaten in den Unterricht eingebracht werden, sagte Alexandra Weber. In der zweiten Klasse seien Wiese und Schmetterlinge Themen, die nun noch ausgebaut werden sollen.

„Das Insektenhotel wird für Beobachtungen genutzt und so in den Unterricht eingebunden“, erklärte sie. Doch vor allem sei es dann ein „Frühjahrsthema“. Die Lage für das Hotel sei optimal, merkte Jüngst an. Es stehe nicht an der Wetterseite, sondern in Richtung einer offenen Landschaft. Und so ist die Hoffnung groß, dass in den nächsten Monaten dort Leben einzieht. Doch auch ohne Gäste zog das Insektenhotel in der anschließenden Schulpause nach der Einweihung bereits einige neugierige Blicke von Schülern auf sich.

Mehr von GA BONN