1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Verkaufsoffener Sonntag des Werbekreises: Mehr als 90 Aussteller beim Apfelsonntag in Oberpleis

Verkaufsoffener Sonntag des Werbekreises : Mehr als 90 Aussteller beim Apfelsonntag in Oberpleis

Der verkaufsoffene Sonntag in Oberpleis mit vielen Aktionen entpuppt sich wieder als Besuchermagnet. Nach dem Auftakt mit dem örtlichen Kammerchor können die Besucher auch in die Rolle von Wilhelm Tell schlüpfen.

Keine Bange: Kaum hatte Bürgermeister Peter Wirtz am Kreisel den 32. Oberpleiser Sonntag eröffnet, wurde er auch schon zu einer Mutprobe gebeten. Schuld ist der Apfel, der nun zum 22. Mal den verkaufsoffenen Sonntag des Webekreises Oberpleis den Titel gibt: „Apfelsonntag“. Wilhelm Tell in abgewandelter Form: Auf dem Kopf des Stadtoberhauptes ein Apfel, der mit einem Pfeil durchbohrt wurde. Ganz so gefährlich wie es auf dem Sofort-Schnappschuss, den Wirtz mit nach Hause nehmen durfte, aussah, war es nicht.

Bei der Firma Immobilien Doering, die am Kreisel ihren Stand hatte, war eine Vorrichtung präpariert – die Besucher des Apfelsonntages konnten den Gag mitmachen und erhielten das Farbfoto, so wie Wirtz als erster Mutiger. Scharf geschossen mit Pfeil und Bogen wurde natürlich nicht, alles Attrappe. Dafür hingen liebliche Weisen in der Luft – der Kammerchor Oberpleis sang zum Auftakt, sehr zur Freude des Publikums, etwa das Lied „Die Gedanken sind frei“.

Peter Wirtz als Wilhelm Tell

Das Stadtoberhaupt dankte dem Werbekreis Oberpleis für die Organisation dieser Veranstaltung. „Ich freue mich, dass sich so viele Besucher auf den Weg gemacht haben“, betonte Wirtz. Und auch die Teilnahme ließ nicht zu wünschen übrig. Mehr als 90 Aussteller waren dabei, die Vereine und Institutionen gar nicht mitgezählt, die diese Gelegenheit nutzten, um sich vorzustellen, der TuS Oberpleis etwa, aber diesmal auch konzentriert im Mathildenpark die Akteure der Veranstaltungsreihe „Stadt-Land-Fluss“ des Landschaftsverbandes, die in diesem gelungenen Rahmen ihren Auftakt feierte.

„Wir sind super zufrieden“, betonte denn auch Werbekreis-Vize Wilfried Thomas – über die rappelvolle Innenstadt, über die Besucher, die mit sichtlich viel Spaß durch Oberpleis flanierten, an den Ständen verweilten, die Läden aufsuchten, wo viele Geschäftsleute Überraschungen wie etwa Preisnachlässe für ihre Kunden als Bonbon aufboten.

Apfelwaffeln für den guten Zweck

Immer wieder begegneten sich Bekannte, hielten Schwätzchen, aßen und tranken zusammen. Der Apfelsonntag ist eben auch Spaß wie in einer großen Familie. Und auch Werbekreis-Ehrenvorsitzender Günther Herr, der mehr als zehn Mal den Apfelsonntag in dieser Funktion federführend organisiert hatte, war wie in jedem Jahr gekommen.

Prager Schinken wurde am Kreisel gedreht und lockte mit seinem Duft ebenso wie Grillstände auf dem Busbahnhof und vor der Volksbank, die Lust auf knusprige Würstchen und Steak machten. Waffeln und Crêpes gab es für die süße Fraktion überall in der Innenstadt oder auch im Gewerbegebiet bei Möbel Thomas, wo der Kauf einer Apfelwaffel eine Spende für die Elterninitiative krebskranke Kinder in Sankt Augustin unterstützte und außerdem per Los die Chance auf einen Gewinn offerierte. Dicht belagert war das Areal an der Siegburger Straße, wo die Schlepperfreunde Pleistal ihre tollen Oldtimer-Traktoren vorstellten und Werbung für ihr erstes Treckertreffen im Advent machten.

Naja, zu diesem Zeitpunkt möchte der Apfelliebhaber seine Winteräpfel bereits auf Lager haben. An den Ständen der Obsthöfe lockten jetzt köstliche Apfelsorten, aber auch andere Vitaminbömbchen wie Birne oder Pflaume. Viele Besucher deckten sich ein, schleppten größere Beutel mit rotwangigen Äpfeln nach Hause. Und alle ihre Einkäufe sowie – nicht zu vergessen – das „Stadt-Land-Fluss“-Programm.