Stadtrat Königswinter: Linker Ratsherr hat Kontakte zur extremen Rechten

Stadtrat Königswinter : Linker Ratsherr hat Kontakte zur extremen Rechten

Der Vorstand der Linken im Rhein-Sieg-Kreis hat ein Parteiausschlussverfahren gegen den Königswinterer Ratsherrn Michael Köppinger in die Wege geleitet.

Im Internet waren Bilder aufgetaucht, die den Ratsherren mit dem ehemaligen Bundesvorsitzenden der NPD, Holger Apfel, und mit Axel Reitz, einem ehemaligen Aktivisten, der dem Spektrum der neonazistischen Freien Kameradschaften mittlerweile abgeschworen hat, zeigen. In einer Mail an die Linken, die dem General-Anzeiger vorliegt, weist Köppinger die Vorwürfe zurück und kann seinerseits kein parteischädigendes Verhalten erkennen.

Die Aufnahmen zeigten schlicht eine Begegnung im Rahmen einer Karnevalsfeier einer Gaststätte, so Köppinger. Auch sei er nicht freundschaftlich mit Vertretern aus dem rechten Spektrum verbunden, er halte es aber für wichtig, das Gespräch mit diesen zu suchen. "Gerade auch mit Menschen, die nicht meiner Meinung sind. Denn Menschen, die eh meiner Ansicht sind, bedürfen keiner politischen Überzeugung!", heißt in der Mail an den Vorstand.

Die Kreislinken sehen dies freilich anders. Kreissprecher Michael Otter: "Diese Distanzlosigkeit von Michael Köppinger zu Neonazis gefährdet die politische Arbeit des Kreisverbandes, da hier eine Zusammenarbeit, eine Verbindung suggeriert wird, die es nicht gibt. Politisch ist Michael Köppinger damit für die Partei nicht mehr tragbar. Der Kreisvorstand Rhein-Sieg hat daher ein Parteiordnungsverfahren eingeleitet."