A3 Anschlussstelle Siebengebirge: Laster brennt auf Autobahn aus

A3 Anschlussstelle Siebengebirge : Laster brennt auf Autobahn aus

Auf der A3 in Fahrtrichtung Frankfurt kurz hinter der Autobahnauffahrt Königswinter-Ittenbach hat ein Lastwagen am Freitag Feuer gefangen. Der Auslöser soll ein technischer Defekt gewesen sein.

Laut Marc Neunkirchen, dem Sprecher der Königswinterer Feuerwehr, sei die Feuerwehr gegen 14.20 Uhr zum Einsatzort gerufen worden. Dort fanden die Einsatzkräfte den brennenden Lastwagen und den Fahrer, der außerhalb des Sattelzuges stand.

Zwar gelang es dem Fahrer noch, den 40-Tonner auf seinem Weg in Richtung Köln kurz hinter der Anschlussstelle Siebengebirge auf den Seitenstreifen zu fahren. Doch die Zugmaschine des mit 15 Tonnen Schweinefleisch aus den Niederlanden beladenen Lasters ging in Flammen auf und brannte vollständig aus.

Da der Mann immer wieder die Worte "Mein Freund" gerufen haben soll, ist die Feuerwehr zunächst davon ausgegangen, dass sich noch eine Person im Laster befindet. Daraufhin wurde eine erhöhte Alarmstufe ausgerufen, woraufhin fünf Einheiten der Feuerwehr ausgerückten.

Die Feuerwehr versuchte daraufhin schnellstmöglich das Feuer zu löschen. Später stellte sich heraus, dass sich in dem Fahrzeug doch keine weiteren Personen mehr befanden.

Auslöser des Brandes soll wahrscheinlich ein technischer Effekt im Motorraum gewesen sein, der sich auf das Fahrerhaus übertragen habe. Der Laster hatte Schweinefleisch aus den Niederlanden geladen.

Der Lkw-Fahrer und ein Feuerwehrmann wurden bei der Löschaktion leicht verletzt. Wegen der Lösch- und Aufräumarbeiten kam es bis etwa 17.30 Uhr zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Der Verkehr staute sich bis zum Autobahnkreuz Bonn/Siegburg.