Arbeiten starten im Januar 2019: Land erneuert Ortsdurchfahrt in Uthweiler

Arbeiten starten im Januar 2019 : Land erneuert Ortsdurchfahrt in Uthweiler

Im Januar 2019 könnte die Ortsdurchfahrt in Uthweiler erneuert werden. Die Verkehrsberuhigung, die der Bürgerverein Uthweiler schon vor neun Jahren beantragte, soll mit der Sanierung einhergehen.

Wenn der nächste Winter mitspielt, könnte im Januar 2019 mit der seit vielen Jahren geplanten Sanierung der Ortsdurchfahrt in Uthweiler begonnen werden. Bis April könnten dann die Baumaßnahmen auf der Siegburger Straße abgeschlossen sein. Über den Zeitplan der Sanierung der L 143, die mit verkehrsberuhigenden Maßnahmen einhergeht, informierte die Verwaltung jetzt den Bau- und Verkehrsausschuss. Bei dem Projekt handelt es sich um eine Besonderheit, da die Stadt die Maßnahme im Auftrag des Landes organisiert, das Land jedoch die Kosten in Höhe von rund 64.000 Euro trägt.

Wegen der Arbeitsüberlastung des zuständigen Landesbetriebs Straßenbau NRW einigte man sich auf diese Lösung. Sie fand Niederschlag in einer Verwaltungsvereinbarung, die im Sommer 2017 geschlossen wurde. Für ihren Verwaltungsaufwand erhält die Stadt zudem eine Pauschale von vier Prozent der Bruttobaukosten.

Bereits vor fast zehn Jahren hatte der Bürgerverein Uthweiler einen Antrag auf Verkehrsberuhigung im Ort gestellt. 2010 hatten die Stadtbetriebe Königswinter dann eine erste Planung im Ausschuss präsentiert. 2011 gab es einen weiteren Antrag der Königswinterer Wählerinitiative.

Die Planung sieht jetzt so aus: Neben der Sanierung der Fahrbahndecke ist zwischen Buchholzer Straße und der Straße An der Hofwiese, 110 Meter hinter dem Ortsschild aus Richtung Oberpleis, eine 2,75 Meter breite und 14 Meter lange Mittelinsel geplant. Die Bepflanzung darf nach der Vorgabe des Landesbetriebs nicht höher als 60 Zentimeter sein, damit die Sicht nicht beeinträchtigt wird.

An den vorhandenen Bordstein soll auf einer Länge von 2,60 Metern ein 1,50 Meter breiter Gehweg angebaut werden. Auf der anderen Seite existiert bereits ein 2,65 Meter breiter Geh- und Radweg. Im zweiten Abschnitt zwischen der Straße Am Pleisbach und der Pfarrer-Wichert-Straße ist eine 60 Zentimeter breite Aufpflasterung als Mittelstreifen geplant.

Im letzten Abschnitt zwischen Schillingstraße und dem Ortsende Freckwinkel soll eine zwei Meter breite Mittelinsel entstehen. Auch hier darf die Bepflanzung nicht höher als 60 Zentimeter sein. Die Mittelinsel ist 14 Meter lang und befindet sich 27 Meter hinter dem Ortsschild. Die Planung und Abstimmung mit weiteren Beteiligten wie der Polizei, der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft und der Rhein-Sieg-Abfallwirtschaftsgesellschaft soll bis September abgeschlossen sein. Die Ausschreibung soll im November veröffentlicht und der Auftrag im Januar erteilt werden.