Kosten für das neue Schwimmbad: Königswinterer Hallenbad wird 1,3 Millionen Euro teurer

Kosten für das neue Schwimmbad : Königswinterer Hallenbad wird 1,3 Millionen Euro teurer

Die Stadtverwaltung hat ihre Prognose korrigiert: Jetzt rechnet sie mit fast elf Millionen Euro Baukosten für das Hallenbad. Auch der Abrisstermin für das alte Bad verschiebt sich nach hinten. Dort läuft der Betrieb bis zum Ende der Herbstferien weiter.

Von Mehrkosten in Höhe von 13 Prozent gegenüber der Vorentwurfsplanung des Projektsteuerers geht die Stadt Königswinter beim Neubau des Hallenbades aus. „Unter Berücksichtigung von Nachverhandlungsergebnissen und einer Prognose für die noch nicht ausgeschriebenen Leistungen bis 100 Prozent des Auftragsvolumens ergibt sich ein Bedarf für eine Erhöhung des Budgets von 9,65 Millionen Euro um 1,284 Millionen Euro“, teilt die Verwaltung der Politik in einer Vorlage für den Haupt-, Personal- und Finanzausschuss mit.

Die aktuelle Prognose für das Gesamtprojekt liegt bei 10,934 Millionen Euro. Bis zum 11. Juli wurden 80 Prozent der Ausschreibungen platziert. Bis zum 28. August lagen die Submissionsergebnisse für diese Gewerke vor. Aus den vorliegenden Ergebnissen ergab sich Klärungsbedarf, zu dem Projektsteuerer und den Architekten bei der Beratung in der Ausschusssitzung am 23. September Stellung nehmen.

Aus diesem Grunde wurde auch der Auftrag an das Abbruchunternehmen nicht wie geplant Ende August erteilt und der für Anfang Oktober geplante Abriss verschoben. Auf Bitten der Stadt hat die Schwimmtreff GmbH zugesagt, den Hallenbadbetrieb bis zum Ende der Herbstferien am 27. Oktober fortzuführen.

Die anschließende Räumung des Objekts durch den Schwimmtreff erfolgt dann bis zum 22. November. Durch die aktuelle Entwicklung hat das Projekt einen Verzug von sechs Wochen. Die Inbetriebnahme ist nun für den 11. April 2021 vorgesehen.

Mehr von GA BONN