Kultur, Konzerte und Feste: Königssommer bringt Farbe nach Königswinter

Kultur, Konzerte und Feste : Königssommer bringt Farbe nach Königswinter

Ein Programm, das ebenso vielfältig ist wie die Menschen, die dort leben: Bis Ende August lockt die Veranstaltungsreihe "Königssommer mit Kultur, Konzerten und Festen" in die Stadt.

Schwarzweiß ist in diesem Sommer keine Option, zumindest nicht für die Königswinterer Altstadt. Der Königssommer bringt Farbe in die Stadt mit einem Programm, das ebenso vielfältig ist wie die Menschen, die dort leben. Bei der sechsten Auflage hat das Organisationsteam um Franca Perschen und Helmut Reinelt vom Kulturbüro Nr. 5, von der Tourismus Siebengebirge Gmbh, der Wirtschaftsförderungs- und Wohnungsbaugesellschaft mbH sowie der Stadt die Veranstaltungsreihe entsprechend unter das Motto gestellt „KönigsFarben – Königswinter ist bunt“.

„Kaum jemandem ist bewusst, dass knapp 30 Prozent der Menschen, die in der Altstadt zu Hause sind, einen Migrationshintergrund haben“, sagte Reinelt bei der Vorstellung des Programms. „Und das Zusammenleben zwischen den Kulturen funktioniert ohne Probleme. Das ist rheinisches Miteinander, wie man es sich vorstellt.“ Unter der Schirmherrschaft von Dieter Streve-Mülhens, dessen Familie seit zwei Jahrhunderten eng mit der Stadt verbunden ist, bietet der Königssommer in diesem Jahr bis Ende August an jedem Wochenende ein Programm aus Kultur, Musik und Festen – darunter Altbewährtes und Neues.

Konzertreihe zum Jubiläum der Drachenfelsbahn

„Jazz“ lautet das Vorzeichen für das kommende Wochenende: Ihr 135-jähriges Bestehen feiert die Drachenfelsbahn in diesem Jahr unter anderem mit einer eigenen Konzertreihe. Zum Jubiläum treten am Samstag, 7. Juli, ab 14 Uhr „Soulful of Blues“ in der Talstation auf. Jazzmusiker der Extraklasse sind dann einen Tag später, am Sonntag, 8. Juli, zu Gast in Königswinter. Unter dem Titel „From Jazz with Love“ spielen Karolina Strassmayer & Drori Mondlak sowie das Barbara Dennerlein Trio vor der stimmungsvollen Kulisse der Chorruine Heisterbach.

„Eine Nacht voller Zauberkraft“ könnte das werden. Das ist zugleich auch der Titel für das Kinderprogramm zum Fest im Siebengebirgsmuseum am 14. Juli. Puppentheater, Führungen, Brote und Kuchen backen im „Königswinter Ofen“ stehen am Nachmittag auf dem Programm, bevor ab 19.30 Uhr die beiden Bonner Kabarettisten Rainer Pause und Martin Stankowski über den „Rheinländer an sich“ philosophieren. Mit einer Filmnacht im Garten klingt der Tag aus: Ab 22 Uhr flimmert in einer hoffentlich lauen Sommernacht „Suchkind 312“ über die Leinwand, ein Drama nach dem Erfolgsroman des gebürtigen Königswinterers Eduard Rhein alias Hans-Ulrich Horster.

Eine Premiere folgt in der Woche darauf am 22. Juli: „Kunst vor Ort – (k)ein Kunstmarkt“ lautet der vielsagende Titel der Veranstaltung, die die Organisatoren statt des Wet-Paintings in diesem Jahr in ihr Programm aufgenommen haben. „Trotzdem wollten wir auch wieder eine Veranstaltung für Künstler anbieten“, sagt Perschen. Kunstschaffende aus der Region arbeiten vor Ort auf dem Marktplatz und im Museumsgarten, präsentieren ihre Techniken. „Und die Besucher sind eingeladen, selbst kreativ zu werden“, so Perschen.

Interessante Menschen und exotische Speisen

Die Schauspieler von „Faust 3“, unter anderem bekannt von der „Einzigartigen Weihnachtszeit“ auf Schloss Drachenburg, zeigen Ende Juli unter dem Titel „Be-et-ho-ven“ ihre Performances. Traditionell am ersten August-Wochenende bauen die Beschicker des Kunsthandwerkermarktes für zwei Tage ihre Stände im Innenhof und Park von Haus Bachem auf. Musik regionaler Bands unplugged, dazu rund um Haus Bachem bei einem Glas zusammensitzen: Das ist die Idee von „Sommerwein“ am 11. und 12. August. Zum zweiten Mal findet das kleine Weinfest in der Altstadt statt, „das kein Gegensatz zu den großen Weinfesten im Herbst sein soll“, wie Oliver Bremm von der Tourismus Siebengebirge GmbH betont. Die beiden Siebengebirgswinzer Kay Thiel und Oliver Krupp kredenzen ihre Weine, musikalischer „special guest“ ist der Singer und Songwriter Norman Keil.

Gespräche mit interessanten Menschen, Musik auf der Bühne, exotische Speisen und eine 40 Meter lange Tafel mitten auf dem Marktplatz: Das alles umfasst das „Diner en Couleur“, das die Stadt und der Verein antiform in Kooperation mit dem Hotel Maritim am 19. August organisieren. „Wir feiern mit einer bunten Tafel die Vielfalt“, sagt Reinelt, der zugleich betont, dass es sich dabei um ein Fest, keine Kundgebung handelt.

Der Tag der Feuerwehr und ein zweitägiges Bürgerfest am 25. und 26. August beenden den Königssommer. „Die ganze Altstadt feiert mit Musik, zahlreichen Ständen, Kunst und Kultur“, sagt Reinelt. „Das wird ein schöner Schlusspunkt.“