Reportage, Nachrichten und "Fake News": Kinder-Radio-Kanal zu Gast in der Longenburgschule

Reportage, Nachrichten und "Fake News" : Kinder-Radio-Kanal zu Gast in der Longenburgschule

Reportage, Nachrichten und „Fake News“: Ein Team des Kinder-Radio-Kanals war für eine Woche zu Gast in Niederdollendorf.

Das Szenario hat Christina Pannhausen schnell umrissen: „Ihr sitzt im Fußballstadion, um euch herum sind jede Menge Menschen. Es spielt die deutsche Nationalmannschaft der Frauen gegen die der Männer.“ „Das geht doch gar nicht“, ruft Anton aus der ersten Reihe. „Doch, doch“, sagt die Nachrichtenredakteurin. „Wir können uns alles vorstellen. Und wenn ihr es genau beschreibt, können sich auch alle anderen das Stadion, das Spiel und das Foul an der Spielerin vorstellen.“

Vor allem die Zuhörer am Radio. Und um genau die ging es: Eine Woche lang beschäftigten sich die Viertklässler der Longenburgschule in Niederdollendorf mit der Frage, was Radio ausmacht und wie genau es funktioniert. Professionelle Unterstützung erhielten die Jungen und Mädchen der Zebra- und Delfin-Klasse dabei von einem WDR-Team des Kinder-Radio-Kanals (KiRaKa).

Delfin-Klasse am Mikrofon

„Wir haben uns vor einiger Zeit für die Themenwoche des Kinderradios beworben und schließlich auch den Zuschlag erhalten“, sagte Sabine Meyer-Nitschke, Lehrerin der 21 Kinder in der Delfin-Klasse. Während es für die „Zebras“ zum Auftakt der Woche auf Reportagerecherche zur Niederdollendorfer Fähre ging, stand zur Halbzeit für die Delfine der Nachrichtentag auf dem Programm: Themen für Kinder auswählen, selbst Texte schreiben und präsentieren. Das Ergebnis war noch am gleichen Tag im Radio bei den Klicker-Nachrichten des KiRaKa zu hören.

„Ziemlich spannend“ fanden Lara und Melissa das Programm, das Pannhausen für die Viertklässler zusammengestellt hatte. Zumal die Redakteurin ihnen auch gleich das „Geheimrezept“ zum Schreiben einer Meldung verriet: „Ihr müsst einfach die sieben Fragen beantworten, die alle mit einem W anfangen.“ Und sie dann so formulieren, dass Kinder sie verstehen – und vor allem spannend finden. Pannhausens Kollegen, Jan-Philipp Wicke und Matthias Hof, hatten derweil zehn Vorschläge für die Themenkonferenz ausgewählt: Geld der Landesregierung für die Sanierung von Sportstätten? Oder die Folgen des Klimawandels in NRW?

Klimawandel gehört zu den Top-Nachrichten

Die Viertklässler hatten zu entscheiden und lieferten sich einen fairen Schlagabtausch. „Ich bin im Tanzverein“, erklärte Melissa. „Und die Toiletten in der Halle sind wirklich eklig. Geld für neue WCs wäre gut.“ „Wenn niemand über den Klimawandel redet, fahren alle immer weiter Auto“, lautete Ennos Argument. „Und es gibt immer häufiger Katastrophen wie zum Beispiel Überschwemmungen“, so Charlotte. Am Ende war das Ergebnis knapp, aber eindeutig: Der Klimawandel schaffte es in die Klicker-Nachrichten der Longenburgschüler.

„Das Präsentieren der Nachrichten ist dann für die Kinder noch mal ein richtig spannender Moment“, sagte Pannhausen. „Immerhin hören sich die meisten ja zum ersten Mal selbst im Radio.“ Zum Abschluss der Themenwoche stand schließlich noch das Thema „Fake News“ für die Viertklässler auf dem Programm. Und für einige zudem noch ein Besuch im WDR-Funkhaus in Köln als Gäste bei einer Quiz-Sendung – und um nebenbei den großen Profis bei ihrer Arbeit am Mikro noch einmal über die Schulter zu schauen.

Mehr von GA BONN